Navigation

Inhaltsbereich

Bündner Regierung erleichtert über baldige Öffnung des Gotthard-Tunnels

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Der Gotthard-Strassentunnel wird am 21. Dezember für den gesamten Verkehr wieder geöffnet. Die Bündner Regierung begrüsst den Entscheid von Bundespräsident Moritz Leuenberger.

Mit der Öffnung der Gotthardroute wird die bisherige Konzentration des alpenquerenden Schwerverkehrs auf der San Bernardino-Route entlastet. Durch die auch im Gotthardtunnel eingeführten Dosierungsmassnahmen (Einbahn-Regelung usw.) wird der Anteil des alpenquerenden Schwerverkehrs in Graubünden jedenfalls vorübergehend höher bleiben als vor dem Unfall im Gotthardtunnel.

Mehrverkehr auf der A13 wird nur teilweise reduziert
Nach gegenwärtigen Einschätzungen der Verkehrsexperten ist davon auszugehen, dass auf der A13 weiterhin mit erhöhten Frequenzen gerechnet werden muss. Deshalb bleiben die Verkehrssicherungs-Massnahmen auf der San-Bernardino-Route bis auf weiteres in Kraft.
Die Zusatzbelastung der San Bernardino-Route wird laufend beurteilt und wenn möglich werden die polizeilichen Massnahmen etappenweise zurückgefahren. Bei den angeordneten Massnahmen geht es der Bündner Regierung um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden und um den Schutz der betroffenen Bevölkerung. Schon seit Wochen tragen die Anwohnenden entlang der A13 die auf Dauer unzumutbare Mehrbelastung des Schwerverkehrs geduldig mit. Die vergangenen Wochen haben es mit aller Deutlichkeit vor Augen geführt. Die San Bernardino-Route taugt nicht für den Transit-Schwerverkehr. Sie ist nicht dafür gebaut und birgt unannehmbare Risken für alle Verkehrsteilnehmer, wenn unkundige und ungeübte Lenker mit mangelhaft ausgerüsteten Fahrzeugen über die Berge fahren.

Geplante Massnahmen beim Wintereinbruch
Die Kantonsstrasse zwischen Malabarba und San Bernardino kann bei winterlicher Fahrbahn nicht durchgehend offen gehalten werden. Deshalb haben die Verkehrspolizei und das kantonale Tiefbauamt zusammen mit Verkehrs-Fachleuten verschiedene Varianten geprüft, um den Verkehrsfluss aufrecht zu halten und die Verkehrssicherheit zu optimieren. Der heute durch die Umleitung des Schwerverkehrs über die San Bernardino-Route eingerichtete Stau- beziehungsweise Warteraum für den Schwerverkehr zwischen dem San Bernardino-Tunnel Südportal und dem Gei-Tunnel muss beim Wintereinbruch auf die Autobahn A13 nach Soazza zurückverlegt werden. Die wechselseitige Einbahn-Regelung im San Bernardino-Tunnel erfolgt dann neu im Zweistundentakt.

Gremium: Bau-, Verkehrs- und Forstdepartement
Quelle: dt Bau-, Verkehrs- und Forstdepartement
Neuer Artikel