Navigation

Inhaltsbereich

270 Ferienwohnungs-Kontingente für Graubünden

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Graubünden verfügt im Jahr 2001 erneut über ein Kontingent von 270 Bewilligungen für den Verkauf von Ferienwohnungen resp. Ferienhäusern an Personen im Ausland. Die Regierung hat nun die prozentualen Quoten der Gemeinden festgelegt. In Berücksichtigung der Förderung des Fremdenverkehrs und der lokalen Entwicklung verteilt die Regierung die dem Kanton zugeteilten Kontingente auf die einzelnen Gemeinden. Für Bewilligungen aus Gesamtüberbauungen werden vorerst 200 Kontingente zur Verfügung gestellt. 70 Einzelbewilligungen werden für Härtefälle, Einzelobjekte, Zweithandwohnungen, Anschlussbewilligungen und Vergleiche freigehalten. Die einzelnen Orte und ihre maximal gültigen prozentualen Ausländerquoten werden im kantonalen Amtsblatt publiziert.

Kulturbeiträge
Es werden Beiträge im Gesamtbetrag von 319'500 Franken an die folgenden kulturellen Organisationen, Werke und Veranstaltungen geleistet:
- Bündner Kunstverein für die Installation "Herz/Bau/Werke" von Catrin Lüthi K vom 6. Oktober bis 18. November 2001 im Bündner Kunstmuseum in Chur,
- Trägerschaft "Auszeichnung guter Bauten im Kanton Graubünden" für das Auszeichnen guter Beuten im Jahr 2001,
- Ankauf von zwei Bildserien von Reto Rigassi für den öffentlichen Bereich des Ärztehauses der Psychiatrischen Klinik Beverin in Cazis,
- Herausgabe des Buchs "Siemis spel Rein" von Annamengia Bertogg,
- Herausgabe des Buchs "Pagig im Herzen des Schanfigg" von Jürg Ganz,
- 13 Lesungen aus Anlass des 20-jährigen Bestehens der Buchhandlung Kunfermann in Thusis,
- Produktion eines Dokumentarfilms über Marcella Maier-Kühne, St. Moritz, von Urs Frey, Soglio,
- Reichenauer Kulturspektakel im Juni/Juli 2001 (Freilichtaufführung des Stücks "Der Verschwender" und Rahmenprogramm),
- Aufführungen von "Romeo und Julia" im August/September 2001 durch den Verein Freilichtspiele Chur,
- verschiedene Produktionen der professionellen Theatergruppe In Situ im Jahr 2001,
- Theaterfestival "FestTeatro inverno 2001" im Frühjahr/Frühling 2001 in Tirano und Poschiavo,
- musikalische und weitere Veranstaltungen des Vereins Cultura el casti Sagogn im Jahr 2001,
- Veranstaltung "Das Safiental - Szenerien" (Konzerte, Lesungen u.a.) an Pfingsten 2001,
- Concert per tuots" im Rahmen des Musikfestivals "Snow and Symphony St. Moritz" am 1. April 2001,
- Konzerte des Jazz Clubs Chur von Januar bis April 2001,
- Aufführungen der Musical-Performance "Die Alpen" vom 3. bis 6. Mai 2001 in der Arena in Cazis durch den Kanti-Chor,
- Konzerte des Bündner Singkreises vom 24. und 25. November 2001 in Chur (Requiem von Maurice Duruflé),
- Konzerte des Chors Cantus Firmus vom 17. bis 23. März 2001 in Ilanz, Chur und Trun,
- Kosten einer Konzerttournee des Bündner Ensembles "La Compagnia Rossini" in Kanada und den USA,
- Herausgabe einer Doppel-CD mit Bündner Volksmusik durch den Verein Schweizerischer Volksmusikfreunde, Kanton Graubünden,
- Musik-Kurswochen 2001 des Kulturkreises Arosa,
- Kunstprojekt "Betonherzen aussetzen" im Sommer 2001 im Skulpturengarten Villa Hestia in Thusis, und
- Ausstellung "Muttner Auswanderung von A bis Z" (Arbeitstitel) des Walservereins Mutten an Pfingsten 2001.

Vernehmlassungen an den Bund
Gegenüber dem Eidg. Volkswirtschafts-Departement nimmt die Regierung Stellung zu den zeitlich befristeten Massnahmen zur Flankierung möglicher negativer regionaler Liberalisierungswirkungen. Die Mittel sollen in den Kantonen und Regionen eingesetzt werden, die von den Strukturmassnahmen von Swisscom, SBB und Post am stärksten betroffen sind. Die vor kurzem bekannt gewordenen Pläne zur Umstrukturierung des Poststellen-Netzes zeigen, dass es nötig ist, die flankierenden Massnahmen im ganzen Kanton Graubünden anzuwenden. Die Regierung wiederholt deshalb ihre Erwartung, dass der Bundesrat die Voraussetzungen dafür schafft, dass diese Massnahmen effektiv eingesetzt werden können. Insbesondere geht es ihr darum, dass der ganze Kanton (Und nicht nur gewisse Teile) dem Bundesbeschluss zu Gunsten wirtschaftlicher Erneuerungsgebiete unterstellt wird.
Gegenüber dem Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation begrüsst die Regierung die Einführung der Verkehrstelematik, um den Gesamtverkehr besser zu organisieren und alle Verkehrsträger in ein integriertes, umfassendes Verkehrssystem einzubeziehen.

Neuerungen beim Finanzausgleich ab März in Kraft
In der Novembersession 2000 hat der Grosse Rat der Teilrevision der Vollziehungsverordnung zum Gesetz über den interkommunalen Finanzausgleich zugestimmt. Die Neuerungen betreffen das Berechnen und Ausgestalten des Steuerkraft-Ausgleichs. Sie werden erst mit der neuen Finanz- und Steuerkraft-Berechnung wirksam, die für die Jahre 2002 und 2003 gilt. Weil mit den Berechnungen aber schon im kommenden April begonnen wird, setzt die Regierung die neuen Bestimmungen Anfang März 2001 in Kraft.

Aus den Gemeinden
Die Totalrevision der Ortsplanung von Portein wird genehmigt.
Für verschiedene Strassenbau-Projekte im Kanton werden Kredite im Gesamtbetrag von 730'000 Franken freigegeben (Leitung Gesamtprojekt Umfahrung Roveredo, doppelseitige Postauto-Haltestelle an der Malojastrasse in Soglio und Belagseinbau auf dem Radweg Chur Süd-Felsberg Bahnhof).

Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden

Neuer Artikel