Navigation

Inhaltsbereich

Klinik Beverin erhält Minigolf-Anlage

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Im teilweise bewaldeten Garten der psychiatrischen Klinik Beverin in Cazis wird eine Minigolf-Anlage mit 18 Löchern erstellt. Sie soll sowohl von den Patientinnen und Patienten und Besuchenden der Klinik wie auch von Aussenstehenden benutzt werden. Der Standort ist nördlich des Ärzte- und Verwaltungsgebäudes vorgesehen. Als Startpunkt des Parcours dient das Patientencafé Vazerol, das entsprechend angepasst wird. Aus dem Patientenfonds werden für diese Bauvorhaben 400'000 Franken freigegeben. Die Gewinne aus dem Betrieb der Anlage fliessen in diesen Fonds zurück und stehen so wiederum den Patienten und Patientinnen zur Verfügung.
Ausbildung im Gesundheits- und Sozialwesen neu regeln
Die Regierung gibt die Vernehmlassung zum Entwurf für ein neues Gesetz über Ausbildungsstätten im Gesundheits- und Sozialwesen frei. Die Frist läuft bis Mitte Juli 2001. Die Finanzierung und Steuerung der Ausbildungen im Gesundheits- und Sozialwesen sind wegen der sich abzeichnenden Veränderungen neu zu regeln. Ausserdem sollen die Bündner Frauenschule, die Berufsschule für Gesundheits- und Krankenpflege, die interkonfessionelle Bündnerische Schule für Gesundheits- und Krankenpflege und die Bündner Schule für Pflege im psychosozialen Bereich in Form einer selbständigen öffentlich-rechtlichen Anstalt zu einem Ausbildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe zusammengeführt werden. Diese Neuerungen bedingen eine entsprechende gesetzliche Regelung.

Vernehmlassung an den Bund

Die Regierung nimmt gegenüber dem Bund Stellung zum sog. Gesamtpaket Post/Swisscom. Sie unterstützt grundsätzlich die Ziele der Vorlagen, die Wettbewerbsfähigkeit von Post und Swisscom zu stärken. Post und Swisscom, die aus der ehemaligen Monopolistin PTT hervorgegangen sind, behaupten sich zwar seit 1998 in einem liberalisierten Umfeld. Die rasante und dynamische Entwicklung macht es aber nötig, den Spielraum der zwei Unternehmen zu erweitern. Die Regierung betont, dass sie weder einen Leistungsabbau noch räumlich differenzierte Bedingungen akzeptieren kann. Die Grundversorgung wie auch die Arbeitsplätze in den Berg- und Randregionen müssen unbedingt aufrecht erhalten werden. Ein gleichwertiger flächendeckender Service public darf durchaus etwas kosten. Die angestrebte Liberalisierung kann nur akzeptiert werden, wenn die flankierenden Massnahmen auch in Graubünden voll und ganz greifen.

Aus den Gemeinden

Die Kreisverfassung Domleschg wird genehmigt.
Für verschiedene Strassenbau-Projekte im Kanton werden Kredite im Gesamtbetrag von rund 4.5 Millionen Franken freigegeben (Belag Sils Maria innerorts, Ausbau Rofla A13, Belag Zillis-Rongellen A13, Sanierung untere Rütibrücke Sufers A13, Sanierung Averserstrasse, Belag Shellstrasse Oberengadin und Belag Maienfeld-Fläsch).

Personelles

Ende April sind folgende kantonalen Angestellten in den Ruhestand getreten:
- Andreas Eggenberger, Filisur, Wildhüter beim Jagd- und Fischereiinspektorat,
- Eva Kabai, Cazis, Küchenangestellte in der Klinik Beverin,
- Josef Kabai, Cazis, Technischer Mitarbeiter in der Klinik Beverin,
- Hans Pitschi, Chur, Kantonspolizist,
- Wieland Seeli, Waltensburg/Vuorz, Steuerkommissär,
- Jürg Stahel, Klosters-Selfranga, Kreisförster,
- Beat Allemann, geb. 1946, wohnhaft in Grenchen, wird mit Wirkung ab Anfang Oktober Leitender Arzt für Anästhesie am Frauenspital Fontana in Chur.
- Franzestg Cajacob, geb. 1964, von Sumvitg, wohnhaft in Disentis/Mustér, wird Revisor/Gemeindeberater beim Gemeindeinspektorat. Er beginnt Anfang September.
- Silvia Frangi, geb. 1949, von Como, wohnhaft in Chur, wird Steuerkommissärin. Sie beginnt Anfang Mai.
- Renzo Bivetti, geb. 1950, von Castasegna und Sils i.E., wohnhaft in Chur, wird Steuerkommissär. Er beginnt Anfang August.
- Ignaz Deflorin, geb. 1956, von und in Disentis/Mustér, wird Steuerkommissär. Er beginnt Anfang Juli.
- Hansjürg Frehner, geb. 1949, von Urnäsch, wohnhaft in Domat/Ems, wird mit Wirkung ab Anfang 2002 Chef Verkehrstechnik und stellvertretender Chef Verkehrspolizei bei der Kantonspolizei.
- Paul Jegi, geb. 1952, von Molinis, wohnhaft in Chur, wird Steuerkommissär. Er beginnt Anfang August.
- Daniel Wuest, geb. 1968, von Oberriet-Eichenwies, wohnhaft in Sargans, wird Revisor/Gemeindeberater beim Gemeindeinspektorat. Er beginnt Anfang September.
Standeskanzlei Graubünden

Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden
Neuer Artikel