Navigation

Seiteninhalt

Regierungschefs der Arge Alp treffen sich zur 33. Jahreskonferenz

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Graubünden war zwei Jahre lang an der Spitze der Kommission Kultur und Bildung der Arbeitsgemeinschaft Alpenländer (Arge Alp). Unter dem Vorsitz von Regierungspräsident Claudio Lardi wurden zahlreiche Sport- und Kulturprojekte realisiert. Am kommenden Freitag übergibt der Kanton Graubünden den Vorsitz dieser Kommission an den Kanton St. Gallen.

An der 33. Jahreskonferenz der Regierungschefs der Arge Alp vom kommenden Freitag in Bad Ragaz wechseln zwei der vier Kommissionen den Vorsitz. Regierungspräsidentin Kathrin Hilber (St. Gallen) übernimmt von Regierungspräsident Claudio Lardi den Vorsitz der Kommission Kultur und Bildung. Regierungsrat Marco Borradori (Tessin) wird neu die Kommission Verkehr präsidieren. Somit sind zwei der vier Kommissionen der Arge Alp unter schweizerischem Vorsitz. Der Vorsitz der Kommission Umwelt, Raumordnung und Landwirtschaft bleibt bei Dario Pallaoro (Trentino) und Landesrat Werner Frick (Bozen-Südtirol) ist weiterhin Präsident der Kommission Wirtschaft und Arbeit.

Der Sport als Bindeglied
Unter Bündner Vorsitz hatte die Kommission Kultur und Bildung ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Die in den Regionen der Arge Alp abgehaltenen Sportanlässe waren ein wichtiger Bestandteil der grenzüberschreitenden Kooperation. Die weiteren Schwerpunkte der Kommissionsarbeit lagen bei der kulturellen Zusammenarbeit und beim Thema Familie, Telekommunikation und grenzüberschreitende Flugrettung.

Tirol übernimmt von St. Gallen
Nach zwei Jahren an der Spitze der Arge Alp wird der Kanton St. Gallen den Vorsitz für zwei Jahre an das Land Tirol übergeben. Das Leitthema der St.Galler-Führung hiess: "Neue Technologien im Alpenraum". Das Leitthema des Landes Tirol rückt die "Europäisierung der Arge Alp" in den Vordergrund und lanciert damit eine Offensive für bergspezifische Themen, deren Nutzen für die Bürgerinnen und Bürger sichtbar werden soll. An der Konferenz der Regierungschefs wird der Kanton Graubünden durch Regierungspräsident Claudio Lardi, Regierungsrätin Eveline Widmer-Schlumpf und Kanzleidirektor Claudio Riesen vertreten.

30 Jahre Arge Alp
Zum 30-Jahr-Jubiläum der Arge Alp finden am 11. / 12. Oktober in Telfs (Tirol) ein Symposium und ein Festakt statt. Am Symposium zum Thema "Leben und Überleben im Alpenraum" kommen politische Verantwortungsträger, Experten, engagierte Bürger und Interessensvertreter zu Wort. Für den Festakt geplant sind eine Botschaft aus dem Alpenraum für Europa, ein Referat von EU-Kommissar Franz Fischler zur Zukunft der Alpen aus europäischer Sicht, ein Rückblick und ein Ausblick auf die Aufgaben der Arge Alp, die Ehrung von drei Botschaftern der Friedensglocke des Alpenraums sowie ein Pressegespräch mit den politischen Verantwortungsträgern.
Im vergangenen Jahr hat die Untergruppe Öffentlichkeitsarbeit den Arge-Alp-Preis 2002 ausgeschrieben für gelungene Beispiele neuer Technologien, Forschungsnetze und Zusammenarbeit im Alpenraum, dieser wird im Rahmen der Jahreskonferenz verliehen. Die Preissumme von 16'500 Euro geht an ein Projekt, das eine internationale Jury unter Vorsitz des Präsidenten der Arge Alp, Regierungsrat Peter Schönenberger, aus insgesamt 17 vorselektionierten Arbeiten ausgewählt hat.

Eine Vielzahl von neuen Projekten
Das Budget 2003 der Arge Alp sieht Gesamtausgaben von rund 566'000 Euro vor. Diese werden insbesondere für die Projektarbeit im Rahmen der vier Kommissionen eingesetzt.
Die Projektanträge liegen vor. Sie umfassen:

Für die Kommission I - Kultur und Bildung
- Ein Sportprogramm mit 15 bis 18 Sportereignissen, die von den verschiedenen Regionen der Arge Alp veranstaltet werden;
- Ein Programm Behindertensport in der Region Salzburg;
- Die 3. Auflage des Arge-Alp-Leserpreises mit deutsch- und italienischsprachiger Belletristik, und die
- Fortführung des Projektes Einsatz der Telekommunikation in der Notfallversorgung.

Für die Kommission II - Umwelt, Raumordnung und Landwirtschaft
- Die Entwicklung eines Marketingkonzepts 2003 und 2004 für die Weisstanne:
- Die Erhaltung, Entwicklung und Vernetzung ausgewählter Lebensräume von gemeinschaftlicher Bedeutung unter besonderer Berücksichtigung der Schutzgebiete "Natura 2000" (2003 bis 2005) und
- Einen Beitrag zum Seminar "Schutzgebiete und Lokalgemeinschaften für eine nachhaltige Entwicklung der Berge".

Für die Kommission III - Wirtschaft und Arbeit
- Die Professionalisierung und Weiterentwicklung des Wirtschafts-Partner-Netzwerkes Alp Net;
- Die Weiterentwicklung und Professionalisierung des Projektmanagements Alp Net;
- Das Projekt "New Born in the Alps" für den Relaunch des Alpensommers und
- Die Realisierung des "Weissbuchs für die Positionierung der Alpen".

Für die Kommission IV - Verkehr
- Die Fortschreibung des Verkehrskonzeptes der Arge Alp, das als Daten- und Entscheidungsgrundlage dient für Politik und Verwaltung auf regionaler und nationaler Ebene und
- Das Umsetzen der SMA-Studie "Grenzüberschreitender Schienenpersonenverkehr" in Massnahmen zur raschen Verwirklichung der Verbesserungsvorschläge, ergänzt durch eine Potenzialanalyse für die Brennerstrecke.

Zur 33. Jahreskonferenz der Regierungschefs der Arge Alp werden Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus folgenden Ländern, Provinzen und Kantonen: Baden-Württemberg, Bayern, Bozen-Südtirol, Graubünden, Lombardei, Salzburg, St.Gallen, Tirol, Tessin, Trentino und Vorarlberg.

Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden
Neuer Artikel