Navigation

Seiteninhalt

Neue Bündner Maturitätsausweise nach MAR werden schweizerisch anerkannt

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die vom Eidgenössischen Departement des Innern (EDI) und von der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) am 9. Juli 2002 ergangene Verfügung stellt sicher, dass die neuen Bündner Maturitätsausweise nach den Bestimmungen des Maturitätsanerkennungsreglementes (MAR) den Studierenden die Zugangsberechtigung zum Studium an den Eidgenössischen Technischen Hochschulen und an den Universitäten vermitteln.

Das Schuljahr 2002/2003 wird für die Bündner Gymnasien reich an Herausforderungen und mit einer wichtigen Zäsur verbunden sein. Am Ende des nächsten Schuljahres werden die ersten Bündner Gymnasiastinnen und Gymnasiasten ihre Ausbildung nach den neuen Bestimmungen des Maturitätsanerkennungsreglementes (MAR) mit einer Schwerpunktmaturität abschliessen. Gleichzeitig werden die letzten Ausbildungsabschlüsse nach den alten Bestimmungen mit den Maturitätstypen ausgestellt.

Auf Gesuch des Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartement haben das EDI und die EDK nach sorgfältiger Überprüfung der Unterlagen bereits jetzt die gesamtschweizerische Anerkennung der neuen Bündner Maturitätsausweise nach MAR verfügt. Anerkannt werden insbesondere auch die an der Bündner Kantonsschule Chur, am Hochalpinen Institut Ftan und an der Academia Engiadina Samedan ausgestellten Maturitätszeugnisse für den neuen zweisprachigen Ausbildungsgang (Deutsch/Romanisch oder Deutsch/Italienisch). Die Regierung und das Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartement hatten sich intensiv dafür eingesetzt, dass der Ausbildungsgang zur Matura bilingua angeboten werden kann und dass die Maturitätszeugnisse gesamtschweizerisch anerkannt werden.

Gestützt auf das 1998 revidierte Mittelschulgesetz setzten alle Bündner Gymnasien seit Schuljahr 1999/2000 die Vorgaben des Schweizerischen Maturitätsanerkennungsreglementes (MAR) um. Um die Ausbildungsqualität zu sichern und um Erkenntnisse über allfällige Verbesserungsmöglichkeiten zu erhalten, beteiligen sich die Bündner Gymnasien an einem schweizerischen Projekt, mit welchem die neuen Ausbildungsgänge evaluiert werden (Projekt EVAMAR).

Gremium: Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartement Graubünden
Quelle: dt Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartement Graubünden
Neuer Artikel