Navigation

Inhaltsbereich

Neuer Name: Das "Inspektorat" wird zum Amt für Jagd und Fischerei

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Seit Anfang Januar 2002 heisst das bisherige Jagd- und Fischereiinspektorat neu Amt für Jagd und Fischerei Graubünden.
Die Hauptaufgaben des Amts sind die gleichen geblieben: Überwachung der Wild- und Fischbestände und Organisation der Jagd und Fischerei. In den letzten Jahren haben sich die Aufgabenbereiche in Sinne einer Gesamtbetrachtung der Fauna und ihrer Lebensräume jedoch wesentlich erweitert. Dazu zählt die Bearbeitung von Lebensraum-Fragen, die Überwachung der Bestände auch von nicht jagdbaren Säugetieren, Vögeln und Fischen. Weiterhin gehört auch der Nutzungsaspekt dazu, denn Wild- und Fischbestände können nachhaltig genutzt werden. Mit der Planung der Jagd und der Fischerei wird diese Nachhaltigkeit erreicht und ein Gleichgewicht zwischen Beständen und ihrem Lebensraum angestrebt. Die Information der Öffentlichkeit über das Amtsgeschehen ist ein weiterer wichtiger Auftrag. In diesem Sinn hat sich auch der Aufgabenbereich der Wildhut von der Jagdpolizei in Richtung einer "garde faune" erweitert.
Der heute umfassendere Aufgabenbereich veranlasste zum Wechsel der Amtsbezeichnung.

Gremium: Amt für Jagd und Fischerei Graubünden
Quelle: dt Amt für Jagd und Fischerei Graubünden
Neuer Artikel