Navigation

Inhaltsbereich

Befristete Aufenthaltsbewilligungen für die Gebrüder Ramizi

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Das Amt für Polizeiwesen Graubünden hat den ehemaligen Asylbewerbern Gzim und Arsim Ramizi Aufenthaltsbewilligungen zur Absolvierung einer Ausbildung erteilt. Diese Bewilligungen sind jedoch auf den Ausbildungszweck beschränkt und zeitlich für die Dauer der Ausbildung befristet.

Im Frühling und anfangs Sommer dieses Jahres hat der Fall der Familie Ramizi aus dem Kosovo zu öffentlichen politischen Diskussionen geführt. Einerseits hat sich die Bevölkerung mittels einer Unterschriftensammlung für die Familie Ramizi bei Bundesrätin Ruth Metzler eingesetzt und andererseits ist im Grossen Rat eine Interpellation eingereicht worden.

Ermächtigung zur Visumserteilung ausgestellt
Anlässlich der öffentlichen Diskussion hat Regierungsrat Stefan Engler in Aussicht gestellt, sich für die beiden in Ausbildung befindlichen Jugendlichen einzusetzen und ihnen im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten den Abschluss der Schule und einer Lehre zu ermöglichen. Das Amt für Polizeiwesen Graubünden hat den Gebrüder Ramizi im Einvernehmen mit den zuständigen Bundesbehörden einen erneuten Aufenthalt in der Schweiz bewilligt. Beiden ist zuhanden der schweizerischen Vertretung eine Ermächtigung zur Visumserteilung ausgestellt worden. Die bewilligte Aufenthaltsdauer ist jedoch auf die Dauer der Ausbildung befristet und wird jährlich neu überprüft. Nach Abschluss der Erstausbildung haben sie die Schweiz wieder zu verlassen. Damit wird den Gebrüder Ramizi die Möglichkeit geboten, die Kantonschule zu beenden und eine Lehre abzuschliessen.

Die Familie Ramizi ist im Jahre 1994 in die Schweiz eingereist und hat ein Asylgesuch eingereicht. Nach einer rechtskräftigen Ablehnung der Asylgesuche war die Familie Ramizi gezwungen, die Schweiz zu verlassen. Die Eltern und die minderjährige Tochter sind am 14. April 2002 ausgereist, Gzim und Arsim Ramizi am 14. Juli 2002 nach Ablauf des Schuljahres. Erst damit wurden die rechtlichen Voraussetzungen zur Einreichung von neuen Gesuchen geschaffen.

Gremium: Amt für Polizeiwesen
Quelle: dt Amt für Polizeiwesen
Neuer Artikel