Navigation

Inhaltsbereich

Ungeklärte Schafrisse in der Surselva

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
In den im Bündner Oberland gealpten Schafherden der Gemeinden Waltensburg/Vuorz und Breil/Brigels sind in den letzten Wochen mehrere Schafe tot aufgefunden worden. Die Untersuchungen der Wildhut haben gezeigt, dass in fünf Fällen Kehlbisse eines grossen Caniden (Hund oder Wolf) den Tod der Schafe verursacht hat. Weitere vier verendete Schafe sind bereits vor fünf Wochen von einem Rinderhirten festgestellt worden. In diesen Fällen konnte keine Todesursache mehr ermittelt werden.
In der 83 Tiere umfassenden unbehirteten Herde von Waltensburg fehlen mehrere Tiere. Insgesamt sind 6 Tiere tot aufgefunden worden. Für zwei Fällen sind auf Grund der vorgefundenen Veränderungen ein Hund oder Wolf verantwortlich. Die Herde ist inzwischen von der Alp abgetrieben worden.
Vor acht Tagen ist die 900-köpfige Schafherde der Gemeinde Brigels ins benachbarte Val Frisal zurückgekehrt. Am vergangenen Wochenende wurden bei dieser Herde drei Kadaver gefunden, die ebenfalls von einem grossen Caniden getötet worden sind.
Ob es sich beim Verursacher um einen Hund oder einen Wolf handelt, bleibt vorläufig offen. Es fehlt ein sicherer Nachweis. Beweisend wäre eine DNA-Analyse, die von Kot, Haaren, Speichel oder Blut des fraglichen Tieres durchgeführt werden kann.

Gremium: Amt für Jagd- und Fischerei
Quelle: dt Amt für Jagd- und Fischerei
Neuer Artikel