Navigation

Inhaltsbereich

Väter-Lust&Väter-Frust

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Am Dienstag, 7. Mai 2002, findet im Bündner Naturmuseum eine Abendveranstaltung im Rahmen der Ausstellung «Kleine Kinder - Lust und Last» statt. Angesprochen sind: Väter, Mütter, Fachleute und andere, welche Väterlichkeit betrachten und weiterentwickeln wollen.

Die Veranstaltung wird von der Stabsstelle für Gleichstellungsfragen des Kantons Graubünden organisiert und findet im Rahmen und Raum der Ausstellung «Kleine Kinder - Last und Lust» im Bündner Naturmuseum an der Masanserstr. 31 in Chur statt. Die Veranstaltung beginnt um 20.15 Uhr. Auf dem Programm stehen ein Durchgang durch die Ausstellung, Informationen zum Thema und zum Abschluss eine Diskussion.

Väter sind im Kommen
«Die Feinfühligkeit des Vaters beim Spiel korreliert extrem stark und eindeutig mit dem Bindungsverhalten der Kinder noch im Alter von 16 und 22 Jahren.» Das ist ein überraschendes Ergebnis der Väterforschung, die neu im Kommen ist. Auch die Väter selber sind im Kommen, wenn auch weniger spektakulär als diese Forschungsergebnisse, welche im Heft Geo vor einiger Zeit wiedergegeben wurden. Die Väter werden aktiver. Kinderwagenschieben ist nicht mehr peinlich, sondern eher mit einer Prise Stolz verbunden. Familiäre Gründe und Termine - dass man heute nicht länger bleiben kann und Abendsitzung machen kann, weil man da zuständig ist für die Kinderbetreuung - dürfen auch in der Berufswelt geäussert werden. Oder doch besser nicht?
Stimmt es, wie Stefan Binkert (Bern) in seiner Untersuchung analysiert, dass Väter durch das medizinische System und das Fehlen eines Vaterschaftsurlaubes oft in der frühen, wichtigen Phase der Vaterschaft in den Kontaktmöglichkeiten stark eingeschränkt werden? Oder trifft es zu, wie die Aktion «fairplay at home» vielleicht suggeriert, dass die Väter selber sich mehrheitlich nicht stärker beteiligen wollen? Oder kann es eine Rolle spielen, dass Mütter in einem bestimmten Bereich auch Macht abgeben müssen, wenn Väter mehr als aushilfsweise in der Kinderbetreuung und -erziehung präsent sein sollen?
Alle diese Fragen können anlässlich der Diskussion angesprochen werden. Die Veranstaltung ist für Väter, Mütter, Fachleute und andere, welche Väterlichkeit betrachten und weiterentwickeln wollen.
Aber die Probleme rund um das Vatersein werden nur einen Teil der Veranstaltung ausmachen. Väterlichkeit ist eine starke Sache, meinen, Andreas Borter aus Burgdorf und Christof Arn aus Scharans, welche den Abend als Väter und Fachpersonen gestalten werden. Ein gemeinsamer Gang durch die Ausstellung «Kleine Kinder - Lust und Last» steht am Anfang der Veranstaltung. Es folgen einige informative Inputs. Die Diskussion dreht sich um die Frage: Bei wem liegt der Ball? Liegt er bei den Teilzeitstellen, bei den Müttern, bei den Fachstellen, bei den Vätern, bei den Frauenlöhnen, bei den Medien, in der Politik, bei...? Und weil es da wohl kaum ein klares Entweder-Oder gibt, wird nicht nur ein richtiger Ball an diesem Anlass eine Rolle spielen, sondern eine ganze Anzahl.

Gremium: Stabstelle für Gleichstellungsfragen Graubünden
Quelle: dt Stabstelle für Gleichstellungsfragen
Neuer Artikel