Zum Seiteninhalt

A27 ENGADINERSTRASSE - Kreisel in Scuol erhöht Verkehrssicherheit

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Beim Anschluss Scuol West/Ftan an der Engadinerstrasse handelt es sich um eine vergleichsweise stark befahrene Kreuzung, die nach Abschluss der Hauptstrassenausbauten im Raume Nairs bis Scuol noch eine grössere Bedeutung erlangen wird. In der Vergangenheit ereigneten sich dort immer wieder zum Teil auch schwere Unfälle. Auf Grund dieser Entwicklung sind bereits vor einigen Jahren Überlegungen angestellt worden, wie die Verkehrssicherheit verbessert werden könnte. Da sich an dieser Stelle zwei verkehrsorientierte Kantonsstrassen mit ähnlichen Verkehrsbelastungen kreuzen, drängt sich die Erstellung eines Kreisels auf, obwohl sich die Hauptstrasse im Ausserortsbereich befindet.

Nach intensiven Verhandlungen hat das Bundesamt für Strassen für das Projekt einen Subventionsbeitrag zugesichert mit der Auflage, dass der Kreisel noch im Jahre 2003 gebaut wird. Die Bauarbeiten beginnen heute und dauern bis ca. Ende Oktober 2003. Der Einbau des Deckbelages sowie die definitive Gestaltung der Mittelinsel erfolgen im kommenden Jahr.

Während der Bauzeit bleibt die Engadinerstrasse zweispurig befahrbar. Die Bahnhofstrasse ist zwischen dem Knoten des Marktplatzes beim Bahnhof bis rund 200 Meter unterhalb des Knotens zur Engadinerstrasse nur einspurig befahrbar. Eine Umleitung ist signalisiert. Es wird alles daran gesetzt, mit optimierten Bauabläufen die Verkehrsbehinderungen und die Bauzeit auf ein Minimum zu reduzieren. Das Tiefbauamt Graubünden hofft auf das Verständnis aller Verkehrsteilnehmenden und Betroffenen.

Bildlegenden mit Links:
- Der neue Kreisel an der Engadinerstrasse in der Situation ( 522 Situation.jpg )
- Blick auf den heutigen Anschluss Scuol West ( 522 Kreuzung.jpg )

Gremium: Tiefbauamt Graubünden
Quelle: dt Tiefbauamt Graubünden
Neuer Artikel