Zum Seiteninhalt

Das absolute Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe in Graubünden ist aufgehoben

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Sehr geehrte Damen und Herren
Wir bitten Sie, die Öffentlichkeit mittels unten eingerahmten Text über die Aufhebung des seit dem 12. Juni verhängten absoluten Feuerverbots für ganz Graubünden zu informieren.

Das absolute Feuerverbot für den Wald und die Waldesnähe ist in Graubünden aufgehoben
Die Niederschläge der letzten Tage und der markante Temperaturrückgang haben zu einer Entspannung bei der Waldbrandgefahr geführt. Das absolute Feuerverbot im Kanton Graubünden kann daher aufgehoben werden.

Aufgrund der aussergewöhnlichen Hitzeperiode der vergangenen Monate ist der Waldboden durch die Regenfälle der letzten Tage noch nicht durchgehend durchfeuchtet worden. Bei Feuer ist daher grösste Vorsicht geboten. Entfachte Feuer sind zu überwachen und vor dem Verlassen sorgfältig zu löschen.

Eine vollständige Entspannung der Lage ist erst nach einer intensiven Regenperiode zu erwarten. In diesem Jahr wurden im Kanton Graubünden schon über 35 Waldbrände registriert. Einmal in Brand geratene Wälder können bis zum nächsten Dauerregen über Wochen nicht zur Ruhe kommen.

Bei steigenden Temperaturen und anhaltender Schönwetterlage ist mit einem erneuten Anstieg der Waldbrandgefahr zu rechnen. Es kann daher nicht ausgeschlossen werden, dass das Feuerverbot dann wieder eingeführt werden muss.

Das Amt für Wald bedankt sich bei der Bevölkerung und den Gemeinden für das Verständnis und die Mithilfe bei dieser seit dem 12. Juni bestehenden Einschränkung. Insbesondere die Zeit über den 1. August erforderte allseits sehr viel Verständnis für diese ungewohnte Massnahme.

Gremium: Amt für Wald Graubünden
Quelle: dt Amt für Wald Graubünden
Neuer Artikel