Zum Seiteninhalt

Bündner Kulturpreise 2003 für Sylvia Caduff und Oscar Peer

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Sylvia Caduff und Oscar Peer heissen die beiden Bündner Kulturpreisträger 2003. Die Bündner Regierung würdigt die hervorragenden Leistungen, die ausserordentliche Laufbahn als Dirigentin und die musikalische Tätigkeit auf internationaler Ebene von Sylvia Caduff. Die Churer Musikerin und Dirigentin ist 1937 geboren. Sie besuchte das Konservatorium in Luzern und studierte danach Orchesterdirektion in Berlin bei Herbert von Karajan. 1966 gewann sie den äusserst prestigeträchtigen internationalen Wettbewerb "Dimitri Mitropoulos" in New York. Nach diesem Grosserfolg wurde sie in Bern Dozentin für Orchesterdirektion und Dirigentin des Konservatoriums-Orchesters. 1973 erhielt sie den Kunstpreis der Stadt Luzern. Ab 1967 dirigierte sie als Gastdirigentin alle grösseren renommierten Orchester in der Schweiz und im Ausland, inklusive, als erste Frau überhaupt, die Berliner Philharmoniker.

Oscar Peer erhält den diesjährigen Bündner Kulturpreis in Würdigung seines umfassenden literarischen Werkes in romanischer und deutscher Sprache, in welchem er meisterhaft Figuren von psychischer Komplexität zeichnet und die Grenzen einer regional geprägten Literatur überschreitet, sowie in Anerkennung seiner Verdienste um die Förderung der rätoromanischen Sprache und Kultur. Der Engadiner Oscar Peer beschloss sein Studium 1958 mit einer Dissertation über den surselvischen Schriftsteller Gian Fontana. Nach dem Studium verfasste er 1962 im Auftrag der Lia rumantscha das ladinisch-deutsche Wörterbuch. Danach wirkte er als Lehrer für Französisch und Italienisch an der Kantonsschule in Winterthur und ab 1970 am Bündner Lehrerseminar in Chur.

Die Preise sind mit je 20'000 Franken dotiert und werden an Sylvia Caduff und Oscar Peer am 14. November im Rahmen einer kleinen Feier im Grossratsgebäude in Chur überreicht.

Weiter hat die Regierung sechs Anerkennungspreise im Wert von je 10'000 Franken verliehen:
- Walter Bieler, in Anerkennung seiner Pionierarbeit im Holzkonstruktionsbau und insbesondere seiner Entwicklung der dachlosen Holzbrücke, einer neuen Form im Brückenbau.
- Diego Giovanoli quale riconoscimento per il suo instancabile impegno nel rilevare, valorizzare e divulgare le peculiarità e le bellezze architettoniche, territoriali e culturali del nostro vasto cantone.
- Duosch Grass, in Anerkennung seiner eigenständigen Kunst auf den Gebieten der Bildhauerei, der Malerei und des Möbeldesign.
- Heinrich Kollegger , in Anerkennung seiner originellen Ländlermusik mit der Familienkapelle, mit der er in Graubünden und ausserhalb auftritt.
- Aniko Risch, in Anerkennung ihrer ausdrucksstarken Kunst auf den Gebieten der Malerei, der Bildhauerei, der Installation und des Möbeldesign.
- Tresa Rüthers-Seeli, in Anerkennung ihres sprachlich und inhaltlich herausragenden lyrischen Werkes.

Die Förderungspreise im Betrag von je 7000 Franken gehen dieses Jahr an:
- Dumenic Andry, Schriftsteller;
- Claudia Cadruvi, Schriftstellerin;
- Achim Wolfgang Lenz, Schauspieler/Regisseur/Autor;
- Romedi Reinalter, Botaniker;
- Jos Schmid, Fotograf;
- Nadja Schmid, Schauspielerin/Regisseurin/Autorin;
- Andi Schnoz, Musiker;
- Monika von Aarburg, visuelle Künstlerin.

30. November mit elf Abstimmungsvorlagen
Am 30. November 2003 wird das Bündner Stimmvolk über elf kantonale Sachvorlagen abstimmen können. Neben der "Initiative zur Wahrung der Chancengleichheit für Bündner Jugend" gelangt auch ein Paket von zehn Vorlagen zur Abstimmung, die im Zusammenhang mit der Sanierung des Kantonshaushalts stehen:
- Teilrevision des Gastwirtschaftsgesetztes für den Kanton Graubünden
- Teilrevision des Gesetzes über die Förderung der Krankenpflege und der Betreuung von Betagten und pflegebedürftigen Personen (Krankenpflegegesetz)
- Teilrevision des Gesetzes über die Krankenversicherung und die Prämienverbilligung
- Teilrevision des Gesetzes über Erwerb und Verlust des Kantons- und Gemeindebürgerrechtes (Bürgerrechtsgesetz)
- Revision des Gesetztes für die Volksschulen des Kantons Graubünden (Schulgesetz)
- Revision des Gesetzes über die Kindergärten im Kanton Graubünden (Kindergartengesetz)
- Revision des Gesetzes über die Berufsbildung im Kanton Graubünden (Kantonales Berufsbildungsgesetz)
- Teilrevision des Gesetzes über die Erhebung einer Kultussteuer für juristische Personen (Kultussteuergesetz)
- Teilrevision des kantonalen Fischereigesetzes
- Teilrevision des Strassengesetzes des Kantons Graubünden
Aus Gemeinden und Regionen
- Chur: Das Rabiusa-Kraftwerk wurde bei den Unwettern vom November 2002 überschüttet und steht seitdem still. Die Regierung hat nun das Projekt für die Instandstellung mit Auflagen genehmig und die Baubewilligung erteilt.
- Furnastrasse: Auf der Teilstrecke Kirche-Boden wird das Höchstgewicht von sieben auf 13 Tonnen und auf der Strecke Pragg Jenaz-Furna-Hinterberg wird die Höchstbreite von 2,3 auf 2,5 Metern heraufgesetzt.

Kantonsbeiträge an verschiedene Institutionen
- Sport-Toto-Beiträge: Sechs Antragsteller wurden für eine Transche von rund 21'000 Franken berücksichtigt: Club das skis Vuorz, FC Ems, OLG Chur, Judoclub Davos, Tiraduors da pistola e sport Surses und Schützenverein Davos Glaris.

Personelles
Hanspeter Rüedi, Maienfeld, ist als Abteilungsleiter "Strukturverbesserung" im Amt für Landwirtschaft, Strukturverbesserung und Vermessung gewählt worden. Er tritt seine Stelle am 1. Juni 2004 an.

Standeskanzlei Graubünden

Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden
Neuer Artikel