Zum Seiteninhalt

Besteuerung von Mitarbeiterbeteiligungen auf gutem Wege

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die Bündner Regierung hat sich mit dem Entwurf des Bundesgesetzes über die Besteuerung von Mitarbeiterbeteiligungen befasst und dabei die grundsätzliche Stossrichtung der Vorlage unterstützt. Mit dieser Vorlage wird jeder Gewinn aus einer Beteiligung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an das Unternehmen für steuerbar erklärt. Grossen Wert legt die Regierung auf die rechtsgleiche Behandlung von kotierten und nicht kotierten Unternehmungen, auf die internationale Kompatibilität sowie auf die Praktikabilität auf Seiten des Arbeitgebers und der Steuerbehörden. Deswegen beantragt sie in Bezug auf die Mitarbeiteroptionen eine konsequente Besteuerung im Zeitpunkt des Verkaufs und nicht, wie von der Eidgenössischen Steuerverwaltung vorgeschlagen, im Zeitpunkt des definitiven Rechtserwerbs. Bekräftigt hat die Regierung zudem, dass sich vom Grundsatz der Steuerfreiheit privater Kapitalgewinne in keiner Art und Weise steuerliche Entlastungen von Gewinnen aus Mitarbeiterbeteiligungen ableiten lassen.

Aus Gemeinden und Regionen
- Die Regierung hat das Bauprojekt für die Erweiterung und Sanierung der Primarschule Salouf definitiv genehmigt und der Gemeinde einen Baubeitrag von rund 730'000 Franken zugesichert.
- Nach den Unwettern vom November 2002 sollen die Waldwege "Ritta", Tschamiu" und "Seglias" der Gemeinde Suraua wiederhergestellt werden. Die Regierung hat das Instandstellungsprojekt genehmigt und dafür einen Kantonsbeitrag von rund 200'000 Franken gesprochen. Gleichzeitig hat sie das Tiefbauamt Graubünden beauftragt, für die Verbauung Chleirüfe auf Gebiet der Gemeinde Trimmis ein Projekt auszuarbeiten.
- Die Regierung hat die Teilrevision der Ortsplanung von Alvaneu (Baugesetz), Valendas (neues Baugesetz) und Ftan (Baugesetz, Zonenplan, Zonenplan und Genereller Gestaltungsplan "Chanscharuolas", Genereller Erschliessungsplan) genehmigt.

Kantonsbeiträge an verschiedene Institutionen
- Für acht Bündner Open Airs im laufenden Jahr hat die Regierung Defizitgarantien von insgesamt 16'000 Franken genehmigt.
- Für den dringend notwendigen Bau einer zweiten Personenunterführung RhB/SBB und für den Neubau des Bahnhofgebäudes in Landquart hat die Regierung im Rahmen zweier Investitionshilfevereinbarungen an die Rhätische Bahn insgesamt rund 1,7 Millionen Franken genehmigt. Der Bund übernimmt insgesamt rund 7,5 Millionen Franken.
- Die Stiftung Giuvaulta, Zentrum für Sonderpädagogik in Rothenbrunnen, erhält für die Ersatzanschaffung eines Schulbusses einen Kantonsbeitrag von rund 17'000 Franken. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 58'000 Franken.
- Für Inventarisationsarbeiten im Jahre 2003 erhält das Kulturarchiv Oberengadin eine Unterstützung von 23'000 Franken.

Personelles
- Erich Buchmann von Haldenstein sowie Hans Martin Meuli und Karl Locher von Chur sind als Chef-Revisor bzw. Revisor und Stellvertreter des Chef-Revisors bzw. als Revisor mit besonderen Aufgaben der Steuerverwaltung Graubünden gewählt worden.
- Mario Sasso von Chur ist als neuer Projektleiter "GRiforma" im Sekretariat des Finanz- und Militärdepartements Graubünden gewählt worden.

Standeskanzlei Graubünden

Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden
Neuer Artikel