Zum Seiteninhalt

Basisstufe: Beginn der Schulversuche in den Ostschweizer Kantonen

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
GEMEINSAME WEITERENTWICKLUNG DER VOLKSSCHULE

Im Sommer 2003 wird mit ersten Schulversuchen zur Erprobung der Basisstufe gestartet. Am Schulversuch wird sich auch der Kanton Aargau betätigen. Ihr Interesse angemeldet haben ferner die Bildungsregion Zentralschweiz und der Kanton Bern.
Die Erziehungsdirektoren-Konferenz der Ostschweizer Kantone und des Fürstentums Liechtenstein (EDK-Ost), welcher die Kantone Zürich, Glarus, Schaffhausen, Appenzell Innerrhoden, Appenzell Ausserrhoden, St.Gallen, Graubünden, Thurgau und Schwyz sowie das Fürstentum Liechtenstein angehören, hat sich bereits im Jahr 2001 entschlossen, Schulversuche zur Erprobung der Grundstufe (umfassend zwei Jahre Kindergarten und die 1. Klasse der Primarschule) und der Basisstufe (umfassend zwei Jahre Kindergarten und die 1. und 2. Klasse der Primarschule) im Rahmen eines gemeinsamen Entwicklungsprojektes der EDK-Ost vorzubereiten. Der Kanton Aargau beteiligt sich am Projekt der EDK-Ost. Die Bildungsregion Zentralschweiz (BKZ) hat beschlossen, beim Entwicklungsprojekt mitzumachen. Mit dem Kanton Bern laufen Gespräche über eine Mitbeteiligung.
Nach den Sommerferien 2003 beginnen in über 20 Klassen der Kantone Aargau, St.Gallen, Thurgau und Glarus Schulversuche für die Grund- und die Basisstufe. Ab dem Schuljahr 2004/05 werden voraussichtlich weitere Klassen in zusätzlichen Kantonen mit entsprechenden Versuchen starten. Mit den Schulversuchen wird im Alltag erprobt, was wissenschaftliche Untersuchungen belegen: Mit dem herkömmlichen Schuleintritt vom Kindergarten in die Unterstufe kann dem unterschiedlichen Entwicklungsstand von vier- bis achtjährigen Kindern nicht mehr entsprochen werden. Das EDK-Ost-Entwicklungsprojekt wird von einer Projektleitung begleitet. Eine Evaluation, welche die mit unterschiedlichen Rahmenbedingungen durchgeführten Versuchsklassen untereinander sowie mit herkömmlichen Klassen vergleicht, ist ausgeschrieben worden.
Die EDK-Ost hat die Projektleitung Esther Zumbrunn, Winterthur, übertragen. Sie bringt für diese Aufgabe neben grosser Erfahrung in Projektarbeit, Unterricht und Politik auch ausgewiesene kommunikative und vermittelnde Fähigkeiten mit. Nach langjähriger Tätigkeit als Primarlehrerin sowie als Lehrerin für musikalische Früherziehung und Grundschule studierte sie an der Universität Zürich Musikwissenschaft und Kunstgeschichte. Daneben begann ihre politische Arbeit als Schul-, Gemeinde- und Kantonsrätin. Vor sechs Jahren gründete sie ein eigenes Beratungsbüro mit den Schwerpunkten Bildung und Kultur. Esther Zumbrunn ist Leiterin verschiedener grosser Projekte wie z.B. der Schweizerischen Lehrerinnen- und Lehrerbildungskurse 2004 in Winterthur.

Gremium: EDK-Ost
Quelle: dt EDK-Ost
Neuer Artikel