Navigation

Seiteninhalt

"Guichet Virtuel": Betriebsphase mit Bündner Beteiligung

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Graubünden wird auch in den nächsten zwei Jahren das Internet-Projekt "Guichet Virtuel" mittragen. Die Regierung hat die entsprechende Vereinbarung mit dem Bund unterschrieben. Der Guichet Virtuel ist der Online-Behördenschalter www.ch.ch; über bestimmte Stichworte, dem so genannten "Lebenslagenprinzip", verbindet der Online-Schalter die dazu passenden Informationen der Internet-Seiten von Bund, Kantonen und Gemeinden.

Kernpunkt der neuen Vereinbarung ist die Überführung des Projekts in die eigentliche Betriebsphase. Dabei liegt das Schwergewicht bei der Bereitstellung der richtigen Informationen und nicht mehr beim Ausbau von www.ch.ch zu einem umfassenden Online-Dienstleistungsportal; dazu sind bestimmte Technologien notwendig. Die Bündner Regierung macht allerdings klar, dass sie vom Bund nach wie vor die Federführung bei der Entwicklung dieser technischen Grundlagen, den so genannten "Transaktionsassistenten", erwartet. Zudem muss www.ch.ch nun intensiv kommuniziert und beworben werden, um dessen Bekanntheitsgrad auf akzeptable Werte zu steigern.

Organisation des Rettungswesens per 2005 neu geregelt
Die Regierung hat die Ausführungsbestimmungen zur Organisation des Rettungswesens in Graubünden erlassen. Diese stützen sich auf das Rettungskonzept von 1999 und auf das entsprechende Gesetz von 1997. Mit der Teilrevision des Gesetzes über die Förderung der Krankenpflege wurde 1997 die Grundlage dafür gelegt, im Kanton Graubünden den Sanitätsnotruf 144 einzuführen. Die neuen Ausführungsbestimmungen lösen per anfangs 2005 die bisher gültige "Verordnung über den Transport von Patienten" von 1979 ab.

Aus Gemeinden und Regionen
- Rodels: Die Gemeinde erhält für den Neubau des Kindergartens einen Kantonsbeitrag von rund 190'000 Franken. Die Regierung hat das Bauprojekt nun definitiv genehmigt.
- Küblis: Die Regierung hat die neue Gemeindeverfassung genehmigt.
- Schulverband "Scola Primara Lumnezia-dado": Die Gemeinden Degen, Cumbel, Morissen, Vella und Vignogn haben sich für die Führung der Primarklassen zu einem Verband zusammengeschlossen. Die Regierung hat das entsprechende Organisationsstatut genehmigt.
- Pro Prättigau: Die revidierten Statuten des Regionalverbandes sind genehmigt worden. Neu wurde unter anderem die Amtsdauer der Mitglieder des Vorstandes, der ständigen Kommissionen und der Geschäftsprüfungskommission von zwei auf vier Jahre verlängert.

Kantonsbeiträge an verschiedene Institutionen
- Schneesport-Anlässe 2005: Die Regierung unterstützt mit einem Beitrag die Schneesport-Veranstaltung "La nuit blanche" vom 19. März 2005 in Davos. "La nuit blanche" ist das Saisonfinale des Schweizer Schneesports. Dabei werden die besten Schweizer Schneesportler des Jahres geehrt. Für den "Worldcup Final of Disabled Alpine & Nordic Skiing Klosters 2005" ist ebenfalls ein Kantonsbeitrag bewilligt worden; für beide Anlässe insgesamt 70'000 Franken.

Strassenprojekte
- A 13 / Prättigauerstrasse: Für elektromechanische Anlagen im Rahmen der Projekte "Sanierung Tunnel San Bernardino", "Umfahrung Klosters" und "Umfahrung Saas" hat die Regierung insgesamt rund vier Millionen Franken bewilligt.

Standeskanzlei Graubünden

Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden
Neuer Artikel