Navigation

Seiteninhalt

Firmen-Neugründung der Firma KaVo Swiss AG in Zizers

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
WELTMARKTFÜHRER IM DENTALBEREICH PLANT MITTELFRISTIG 100 NEUE ARBEITSPLÄTZE IN DER INDUSTRIEZONE TARDIS

Im harten Standortwettbewerb ist es dem Amt für Wirtschaft und Tourismus des Kantons Graubünden gelungen, die Firma KaVo Swiss AG für die Industriezone Tardis zu gewinnen. Der Entscheidungsprozess dauerte über ein Jahr und der Kanton Graubünden stand im internationalen sowie nationalen Wettbewerb mit vielen Standorten.

Die Firmengruppe Kaltenbach & Voigt hat am 20. Januar 2004 als ersten Schritt in Zizers die KaVo Swiss AG gegründet. In Planung befindet sich auf ca. 50'000 m² Land der Aufbau einer Montage- und Produktionseinheit in der Industriezone Tardis, welche für mittelfristig 100 Mitarbeiter eine Beschäftigung bieten soll. In Konkurrenz mit mehreren internationalen Staaten sowie Schweizer Kantonen ging Tardis als qualifiziertester Standort mit den optimalen Rahmenbedingungen für die Firma KaVo Swiss AG hervor.
Ausschlaggebend für den Standortentscheid waren die allgemein guten und liberalen Rahmenbedingungen, die der Wirtschaftsstandort Schweiz bietet. Ebenso wichtig sind die im Gegensatz zu Deutschland geringeren Lohnnebenkosten und die hohe Produktivität sowie die attraktiven Steuerbedingungen. Die kooperative, gute Zusammenarbeit zwischen der Wirtschaftsförderung des Kantons Graubünden und der KaVo sowie die geografische Lage der Industriezone Tardis mit der ausgezeichneten Infrastruktur, haben den Entscheid zusätzlich positiv beeinflusst.

KaVo: Weltmarktführer im Dentalbereich
Der Hauptsitz der Unternehmensgruppe KaVo, die im Jahre 1909 gegründet wurde, ist in Biberach/Riss, Deutschland. Weitere Entwicklungs- und Produktionsstandorte der Firma KaVo befinden sich in Amerika, Brasilien, Italien und Kanada.
KaVo zählt zu den Weltmarktführern im Bereich der zahnmedizinischen Instrumente und Einrichtungen sowie der Zahntechnik. KaVo beschäftigt weltweit 3'300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 2'300 in Deutschland und ist mit seinen Produkten bei 930'000 Zahnärzten und an ca. 320 Universitäten und Dentalschulen präsent.

Wirtschaftsförderung
Vor drei Jahren wurde im Departement des Innern und der Volkswirtschaft eine Stelle für den Aufbau des Standortmarketings des Kantons Graubünden geschaffen. Zwischenzeitlich konnten mehrere dutzend Firmen angesiedelt werden. Mit der erfolgten Gründung der Firma KaVo Swiss AG ist es der Wirtschaftsförderung gelungen, eine sehr namhafte Technologieunternehmung sowie einen Weltmarktführer der zahnmedizinischen Industrie mit der weiteren Planung für das Industriegebiet Tardis zu gewinnen.
Verschiedene andere Wirtschaftsstandorte haben sich stark um die Firma KaVo bemüht. Es zeigt sich, dass Graubünden Standortvorteile für produzierende Hightechbetriebe hat, welche attraktive und wertschöpfungsintensive Arbeitsplätze schaffen.
Die Intensivierung des Standortmarketings bietet somit für die Stärkung der Volkswirtschaft des Kantons Graubünden entsprechendes Potenzial. Diese Tätigkeit innerhalb der Kantonalen Verwaltung soll, wie in der Botschaft zuhanden des Grossen Rates im Zusammenhang mit der Revision des Gesetzes über die Wirtschaftsförderung im Kanton Graubünden erwähnt, verstärkt werden.

Industriezone Tardis als Magnet
Die Gründung der KaVo Swiss AG zeigt, dass Tardis mit der angebotenen Infrastruktur eine attraktive und zukunftsgerichtete Industriezone darstellt. Mit Firmen wie Würth, Frostag und neu geplant KaVo Swiss AG wird diese Industriezone eine überregionale Ausstrahlung erlangen und für weitere Investoren und Ansiedlungen eine gute Referenz darstellen. Es kann somit davon ausgegangen werden, dass sich auch Dank dem im nächsten Jahr erwarteten Wirtschaftswachstum weitere Unternehmen über die nächsten Jahre für den Industriestandort Tardis interessieren werden.

Gremium: Amt für Wirtschaft und Tourismus
Quelle: dt Amt für Wirtschaft und Tourismus
Neuer Artikel