Navigation

Seiteninhalt

Bündner Mittelschulen: Erste Aufnahmeprüfungen unter neuen Rahmenbedingungen

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Im Rahmen der Struktur- und Leistungsüberprüfung zur Sanierung des Kantonshaushaltes hat der Grosse Rat beschlossen, die Aufnahmezahlen an die Bündner Mittelschulen zu beschränken. Diese befristete Massnahme gilt für die Schuljahre 2004 / 05, 2005 / 06, 2006 / 07 und 2007 / 08. Vom 15. bis 19. März 2004 fanden die ersten Aufnahmeprüfungen in die dritte Klasse des Gymnasiums und die vierten Klassen der Fach- (ehemals Diplommittelschule) sowie der Handelsmittelschulen unter den geänderten Rahmenbedingungen statt.

Mit der Massnahme 332 wurden die Aufnahmezahlen an die Mittelschulen für das Schuljahr 2004 / 05 folgendermassen nach oben beschränkt (Zahlen in Klammer = bestandene Prüfungen des Vorjahres): Gymnasium maximal 204 (224), Fach- / Handelsmittelschule maximal 158 (176). Die einheitlich und gleichzeitig an allen Bündner Mittelschulen stattfindenden Aufnahmeprüfungen konnten erfolgreich durchgeführt und die Vorgaben des Grossen Rates eingehalten werden. Die Aufgabenstellungen für die Prüfungen wurden von Vertretern der Sekundar- und der Mittelschulen gemeinsam vorbereitet.

Von insgesamt 576 Kandidatinnen und Kandidaten haben 359 die Aufnahmebedingungen erfüllt. Dies entspricht einem Anteil von 62,3 Prozent an aufgenommenen Schülerinnen und Schülern. Aufgegliedert nach Abteilungen haben am Gymnasium von 367 Prüflingen deren 202 oder 55 Prozent, an der Fach- und Handelsmittelschule von 209 Prüflingen deren 157 oder 75 Prozent die Aufnahmeprüfung bestanden.

Gremium: Amt für Mittelschulen
Quelle: dt Amt für Mittelschulen
Neuer Artikel