Zum Seiteninhalt

Weitere Schritte zu Tarifverbund im Grossraum Chur erfolgt

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Eine erste Etappe des Anfang 2003 im Grossraum Chur gestarteten Modellvorhabens zur Agglomerationspolitik ist abgeschlossen. Die Regierung hat von den bisherigen und geplanten Arbeiten im Zusammenhang mit dem Modellprojekt und den geplanten Arbeiten Kenntnis genommen. Mit dem Projekt beteiligt sich der Grossraum Chur am Projekt "Agglomerationspolitik des Bundes". Das übergeordnete Ziel des Vorhabens ist die Stärkung der überregionalen Zusammenarbeit. Der Projektperimeter reicht von Sargans bis Thusis sowie in die Seitentäler bis Ilanz, Lenzerheide, Arosa und Küblis. Im Zentrum der bisherigen Aktivitäten stand die Erarbeitung von Vertiefungsmassnahmen im Bereich Verkehr. Dabei hatte die Realisierung eines Tarifverbundes Priorität. Für die Realisierung des Projektes rechnet man mit finanzieller Hilfe des Bundes.

Anerkennung der Kaufmännischen Berufsmatura des Kaufmännischen Bildungszentrums Luzern
Da die Kaufmännische Berufsmatura im Kanton Graubünden nur als Vollzeitlehrgang und nicht berufsbegleitend angeboten wird, anerkennt die Regierung den entsprechenden Ausbildungsgang des Kaufmännischen Bildungszentrums Luzern. An Studierende, welche die berufsbegleitende Ausbildung in Luzern machen wollen, werden Beiträge ausgerichtet.

Alkoholzehntel 2004 verteilt
Die Regierung hat den Alkoholzehntel in Höhe von rund 754'515.80 Franken für das Rechnungsjahr 2004 verteilt. Das Geld wird für Präventionsprojekte, Behandlungskosten, Nachsorge sowie für Forschungs- und Bildungsprojekte verwendet. Gemäss "Bundesgesetz über die gebrannten Wasser" ist der Anteil der Kantone am Reinertrag der eidgenössischen Alkoholverwaltung für die Bekämpfung des Alkoholismus in seinen Ursachen und Wirkungen sowie für die Bekämpfung des Sucht-, Betäubungsmittel- und Medikamentenmissbrauchs zu verwenden.

Aus Gemeinden und Regionen
- Igis: Die Regierung genehmigt mehrere Zonenpläne, Generelle Erschliessungspläne und einen Generellen Gestaltungsplan.
- Leggia: Die neue Gemeindeverfassung wird genehmigt.
- Portein: Die Regierung genehmigt die Teilrevision der Gemeindeverfassung.
- Präz: Die Regierung spricht einen Beitrag von maximal 204'750 Franken an die Bau- und Sanierungskosten verschiedener Güterwege.
- Versam: Die Teilrevision der Gemeindeverfassung wird genehmigt.

Kantonsbeiträge an verschiedene Institutionen
- Gewerbliche Berufsschule Chur: Die Regierung genehmigt einen Beitrag von maximal 1'040'500 Franken an die Erweiterung der Gewerblichen Berufsschule Chur. Das entspricht 50 Prozent der anrechenbaren Kosten. Das Projekt sieht den Bau von mehreren Klassen- und Gruppenräumen, eines Materialraums sowie den Einbau eines Liftes vor.
- Bobclub Celerina: Die Regierung gewährt dem Bobclub Celerina/Schlarigna einen Beitrag von maximal 7500 Franken aus dem Sports-Fonds für die Anschaffung eines Vierer-Bob-Rennschlittens.

Strassenprojekte
Die Regierung hat insgesamt 1'160'000 Franken für den Bau und die Sanierung diverser Strassenabschnitte bewilligt:
- A 13: Rothenbrunnen - Bonaduz

Standeskanzlei Graubünden

Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden
Neuer Artikel