Zum Seiteninhalt

Aus Gemeinden und Regionen

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
- Braggio und Buseno: Die Regierung genehmigt den Grenzplan der Gemeinden Braggio und Buseno.
- Schulverband "Corporaziun da scola Rueun e contuorn": Die Regierung genehmigt das Organisationsstatut des Schulverbandes "Corporaziun da scola Rueun e contuorn". Im Verband sind die Gemeinden Rueun, Andiast, Pigniu, Siat und Vuorz zusammengeschlossen,

Kantonsbeiträge an verschiedene Institutionen
- Beseitigung von Unwetterschäden: Das Hochwasser vom vergangenen August mit Überschwemmungen, Rüfen und Murgang hat in mehreren Regionen Graubündens grosse Schäden verursacht. Die Gesamtschadensumme an landwirtschaftlichen Infrastrukturanlagen und an wertvollem Kulturland wird auf rund 10'300'000 Franken geschätzt. An diese Kosten werden gestützt auf die Meliorationsgesetzgebung ausserordentliche Beiträge vom Bund in der Grössenordnung von 60 Prozent oder ca. 6'200'000 Franken erwartet. Der Beitragssatz des Bundes setzt sich zusammen aus einem Grundbeitrag von 36 Prozent, einem Zuschlag von höchstens 10 Prozent für die finanzielle Belastung je nach Finanzkraft der Gemeinde und einem Sonderbeitrag von 20 Prozent wegen ausserordentlichen Naturereignissen. Die vom Kanton zu erbringende Gegenleistung wird nur auf den Grundbeitrag gefordert und beträgt 2'636'800 Franken. Die Regierung spricht somit einen Kantonsbeitrag an die Beseitigung von Unwetterschäden an landwirtschaftlichen Infrastrukturanlagen und wertvollem Kulturland von 2'636'800 Franken.
- GrischaVision AG: Der Kanton sichert der GrischaVision AG, Chur, für den Bau des Kommunikationsnetzes Arosa ein zinsloses Investitionshilfedarlehen des Bundes von 1'000'000 Franken mit einer Laufzeit von zehn Jahren zu. Im Sinne des Bundesgesetzes über Investitionshilfe für Berggebiete leistet der Kanton daran einen Beitrag von höchstens 168'339 Franken.
- Casa Depuoz Trun: An die Sanierung des Hallenbades der Casa Depuoz in Trun wird gestützt auf das Gesetz über die Förderung von Menschen mit Behinderungen ein Baubeitrag von 386'400 Franken gewährt. Das entspricht 80 Prozent der anrechenbaren Kosten.
- Kloster St. Johann, Müstair: An die subventionsberechtigten Kosten für die neue Dachhaut für das Kloster St. Johann in Müstair sichert die Regierung einen Kantonsbeitrag von maximal 84'300 Franken zu.

Strassenprojekte
Die Regierung hat insgesamt 2'929'000 Franken für den Bau und die Sanierung diverser Strassenabschnitte bewilligt:
- Umfahrung Saas: Baumeisterarbeiten auf der A28 zwischen Landquart und Klosters/Selfranga
- Julierstrasse: Strassenkorrektion Tinizong innerorts

Standeskanzlei Graubünden

Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden
Neuer Artikel