Zum Seiteninhalt

Das Staatsarchiv und die Kantonsbibliothek Graubünden feiern in diesem Jahr das hundertjährige Bestehen des Archiv- und Bibliotheksgebäudes am Karlihof in Chur

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Aus diesem Anlass findet am Donnerstag, 1. Dezember, 17.30 Uhr, im Karlihof ein feierlicher Jubiläumsakt für geladene Gäste und die interessierte Bevölkerung statt. Es sprechen Regierungsrat Claudio Lardi, Staatsarchivar Silvio Margadant und Kantonsbibliothekar Wolfgang Giella. Das musikalische Rahmenprogramm bestreiten Ursina Brun, Flöte, und Katrin Bamert, Harfe. Es besteht zudem die Möglichkeit, die Jubiläumsausstellung zu besichtigen.
Staatsarchiv und Kantonsbibliothek sind zwei Institutionen, die im kulturellen und wissenschaftlichen Leben Graubündens eine bedeutende Rolle einnehmen. Die Geschichte des Archivs reicht ins 15., jene der Bibliothek ins 17. Jahrhundert zurück. Seit 1530 war das Archiv des Freistaates der Drei Bünde in einem Gewölbe des Rathauses der Stadt Chur untergebracht. Im selben Gebäude war auch die Stadtbibliothek von Chur aufgestellt.

1803 wurde das kantonale Archiv ins "Neue Gebäu" oder "Graue Haus" verlegt, das als Regierungsgebäude von der Familie von Salis angekauft worden war. Die Stadtbibliothek bildete bei der Gründung der evangelischen Kantonsschule den Grundstock der Kantonsschulbibliothek. Diese wurde 1804 ins Buol'sche Haus (heute Rätisches Museum), 1811 ins Nicolaischulhaus und 1860 ins neue Kantonsschulgebäude an der Halde verlegt, um 1882 als Kantonsbibliothek wieder ins Buol'sche Haus zurückzukehren.

Angesichts der prekären räumlichen Verhältnisse im Grauen Haus erwarb der Kanton den unmittelbar hinter dem Regierungsgebäude gelegenen "Alten Karlihof" in der Absicht, das Gebäude für Archiv-, Bibliotheks- und Verwaltungszwecke zu nutzen. 1901 wurden die Architekten Walcher & Gaudy in Rapperswil mit der Projektierung des Archiv- und Bibliotheksgebäudes beauftragt. Deren Pläne wurden durch den Baumeister Gaudenz Issler von Davos überarbeitet und im Jahre 1904 ausgeführt. Im Herbst 1905 konnten die neuen Räumlichkeiten bezogen werden. 1992 wurde das Gebäude einem umfassenden Umbau unterzogen und den heutigen Verhältnissen angepasst.

Eine Ausstellung im 1. Geschoss der Kantonsbibliothek vermittelt einen Einblick in die bauliche Entwicklung von Staatsarchiv und Kantonsbibliothek.

Gremium: Staatsarchiv und Kantonsbibliothek Graubünden
Quelle: dt Staatsarchiv und Kantonsbibliothek Graubünden
Neuer Artikel