Zum Seiteninhalt

Klinik-Schliessungen in Davos - Beratungs- und Betreuungsangebot für stellensuchende KlinikmitarbeiterInnen

Im vergangenen Herbst haben sich die Hiobsbotschaften aus Davoser Kliniken überschlagen. Nebst der Klinik Alexanderhaus, welche per Ende November ca. 110 Personen entliess, kündigten die Höhenklinik Valbella, die Thurgauer Schaffhauser Höhenklinik sowie das Niederländische Asthmazentrum Betriebsschliessungen an. Bis Ende März 05 verliert Davos vier langjährige und traditionelle Kliniken und damit ca. 300 Arbeitsplätze. Angesichts dieser ausserordentlichen Situation hat das KIGA in den Räumlichkeiten des Niederländischen Asthmazentrums innert weniger Wochen ein Arbeitsmarktzentrum eingerichtet, in welchem den stellenlosen KlinikmitarbeiterInnen ein spezifisches Betreuungs- und Vermittlungsangebot zur Verfügung steht.

Das kantonale Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit (KIGA) geht davon aus, dass die Arbeitslosenzahl im Einzugsgebiet des RAV Davos mit Ablauf der Wintersaison 600 übersteigen wird und damit ein absoluter Höchststand erreicht wird.

Neues Arbeitsmarktzentrum
Angesichts der Grössenordnung der Geschehnisse auf dem Klinikplatz Davos hat sich das KIGA nach Rücksprache mit dem Departement des Innern und der Volkswirtschaft entschlossen, kurzfristig ein zusätzliches Beratungs- und Betreuungsangebot in Davos zu organisieren. Seit Mitte Januar werden in den Räumlichkeiten des Niederländischen Asthmazentrums sogenannte Standort- und Bewerbungskurse für die betroffenen Stellensuchenden durchgeführt. Zudem hat das KIGA 2 neue Mitarbeiterinnen angestellt, welche bis anhin im Personalwesen der Alexanderhausklinik tätig waren. Aufgabe dieser Mitarbeiterinnen ist es, gesamtschweizerisch Arbeitsstellen im Gesundheitsbereich zu akquirieren und ein Netzwerk zu Arbeitgebern im Gesundheitswesen aufzubauen. Das KIGA erhofft sich über diese Kontakte möglichst viele nicht ortsgebundene Stellensuchende zu vermitteln.

Personelle Verstärkung des RAV Davos
Per 1. Dezember 2004 hat das RAV Davos vom Gemeindearbeitsamt Davos den Vollzug der monatlichen Kontrollformalitäten für Stellensuchende übernommen. In Berücksichtigung des dadurch entstehenden zusätzlichen Publikumsverkehrs und der knappen Platzverhältnisse wurden bereits im Sommer 2004 neue Räumlichkeiten für das RAV Davos gesucht und an der Mattastrasse 9 auch gefunden. Mit dem Bezug neuer Räumlichkeiten per 1. Februar 2005 konnte ein zusätzlicher Personalberater eingesetzt werden, welcher gleichzeitig die RAV-Leitung übernahm. Zudem wurde das Sekretariat um eine Person verstärkt. Zur Zeit sind im RAV Davos 4 PersonalberaterInnen und 2 administrative MitarbeiterInnen tätig.

Übergang zum IIZ-Projekt
Wie in allen RAV-Regionen des Kantons, wird auch in Davos im Rahmen der interinstitutionellen Zusammenarbeit der Sozialversicherungsträger (IIZ) ein Integrationsprojekt organisiert. An diesem Projekt sollen nebst Arbeitslosen auch Personen teilnehmen können, welche vom Sozialamt unterstützt werden oder in IV-Abklärung sind. Ziel der Integrationsprojekte ist es, möglichst vielen Teilnehmern den Schritt zurück in den ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Bezüglich geeigneter Räumlichkeiten steht das KIGA zur Zeit in Verhandlung mit dem kleinen Landrat Davos. Ein möglicher Standort ist das Von-Sprecher-Haus. Um die im Arbeitsmarktzentrum erworbenen Kompetenzen zu erhalten, plant das KIGA, soweit möglich und sinnvoll, eine sukzessive Verlegung der verschiedenen Angebote vom Asthmazentrum ins neu aufzubauende IIZ-Zentrum.

Gremium: Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit
Quelle: dt Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit