Zum Seiteninhalt

Jagdgebühren steigen um gut ein Prozent

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die Regierung hat die Jagdgebühren um 1,3 Prozent erhöht und damit an den Landesindex der Konsumentenpreise angepasst. Konkret steigen die Jagdgebühren beispielsweise für Schweizerinnen und Schweizer sowie für Niedergelassene mit Wohnsitz im Kanton um neun Franken auf 669 Franken für die Hochjagd und um vier Franken auf 269 Franken für die Niederjagd. Das neue Gebührenreglement tritt am 1. Juni in Kraft. Letztmals angepasst wurden die Jagdgebühren im Frühjahr 2003.

Kantonsbeiträge an verschiedene Institutionen
- Verein Arcus Raetiae: Für das Kulturfestival XONG von Ende Juli im Dreiländereck Val/Müstair/Unterengadin, Oberes Gericht und Obervinschgau hat die Regierung eine Defizitgarantie von 20'000 Franken bewilligt.
- Beachvolleyball-Club Calanda: Für den Neubau der 3-fach Beachvolleyball Anlage in Chur erhält der Club einen Kantonsbeitrag von 14'500 Franken.

Strassenprojekte
- Julierstrasse und Oberalpstrasse: Für die Strassenkorrektion in Tinizong innerorts sowie für den Strassenabschnitt Prau Pulté im Zusammenhang mit der Umfahrung Flims hat die Regierung insgesamt rund 2,1 Millionen Franken bewilligt.

Standeskanzlei Graubünden

Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden
Neuer Artikel