Navigation

Inhaltsbereich

Kantonale Verwaltung Graubünden wird reorganisiert

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die Aufgaben der kantonalen Verwaltung werden ab 1. Januar 2007 auf die Departemente neu aufgeteilt. Als Folge der Reorganisation ändern teilweise auch die Namen der Departemente.
Im Rahmen einer Reorganisation der kantonalen Verwaltung hat die Regierung des Kantons Graubünden die Aufgaben der öffentlichen Hand teilweise neu zugewiesen. Die Aufgaben der kantonalen Verwaltung werden in die fünf Schwerpunktbereiche "Sicherheit und Bevölkerungsschutz", "Wirtschaft, Arbeit und Soziales", "Finanzen und Gemeinden", "Bildung, Kultur und Gleichstellung" sowie "Bau, Verkehr und Forst" gegliedert. Als Folge der neuen Aufgabenzuteilung ändern per 1. Januar 2007 teilweise auch die Namen der Departemente.

Departementsbezeichnungen

bisher

neu (ab 01.01.07)

DIV

Departement des Innern
und der Volkswirtschaft

Departement für Volkswirtschaft und Soziales

DVS

JPSD

Justiz-, Polizei- und
Sanitätsdepartement

Departement für Justiz, Sicherheit und Gesundheit

DJSG

EKUD

Erziehungs-, Kultur- und
Umweltschutzdepartement

Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartement (wie bisher)

EKUD

FMD

Finanz- und Militärdepartement

Departement für Finanzen und Gemeinden

DFG

BVFD

Bau-, Verkehrs- und
Forstdepartement

Bau-, Verkehrs- und
Forstdepartement (wie bisher)

BVFD


Die meisten Adressen der Departemente bleiben indessen vorerst gleich, die Standorte der Dienststellen ebenfalls.
Im März 2005 legte die Regierung den Grundstein für die Reorganisation der kantonalen Verwaltung. Das Projekt "Reorganisation Kantonale Verwaltung Graubünden" umfasst insgesamt 13 Teilprojekte und kann per Ende Dezember 2006 abgeschlossen werden. Für die Neuzuteilung der Aufgaben wurde ein etappenweises Vorgehen gewählt.

Erste Etappe im Januar 2006 erfolgreich gestartet
In der ersten Etappe wurde die Asylorganisation innerhalb des Justiz-, Polizei- und Sanitätsdepartements, beziehungsweise neu Departement für Justiz, Sicherheit und Gesundheit (DJSG), vom Sozialamt ins Amt für Polizeiwesen und Zivilrecht überführt. Zudem wurden im Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartement (EKUD) das Amt für Tertiärbildung und das Amt für Mittelschulen in ein Amt für Höhere Bildung zusammengeführt. Die Stabsstelle für Gleichstellungsfragen, welche ab 1. Januar 2007 neu Stabsstelle für Chancengleichheit von Frau und Mann heisst, wechselte vom Finanz- und Militärdepartement in den Departementsdienst des EKUD.


Neuzuteilung von Aufgabenbereichen per 01.01.06

JPSD

Sozialamt

 

Asylorganisation

 

 

DJSG

Amt für Polizeiwesen und Zivilrecht

 

 

Amt für Tertiärbildung

 

 

EKUD

Amt für
Höhere
Bildung

EKUD

 

 

Amt für Mittelschulen

 

 

EKUD

FMD

 

Stabsstelle für Chancengleichheit
von Frau und Mann

 

 

EKUD


Die neuen Organisationen der ersten Etappe starteten im Januar 2006 erfolgreich.

Umsetzung der zweiten Etappe auf Januar 2007 geplant
Die Teilprojekte der zweiten Etappe werden auf 1. Januar 2007 umgesetzt. Davon betroffen sind neun kantonale Ämter. Das Gemeindeinspektorat heisst ab Anfang 2007 neu Amt für Gemeinden. Es wechselt zusammen mit der Gemeindeaufsicht vom Departement des Innern und der Volkswirtschaft zum Departement für Finanzen und Gemeinden (DFG). Das Amt für Schätzungswesen (heute im Bau-, Verkehrs- und Forstdepartement) wechselt ebenfalls zum DFG. Das Departement für Volkswirtschaft und Soziales (DVS) übernimmt vom heutigen Justiz-, Polizei- und Sanitätsdepartement das Sozialamt (ohne Schutzaufsicht und Asylorganisation) sowie vom heutigen Finanz- und Militärdepartement die Sozialversicherungsanstalt. Im Departement für Justiz, Sicherheit und Gesundheit (DJSG) wird mit den Anstalten Sennhof und Realta, der Abteilung Straf- und Massnahmenvollzug sowie der Schutzaufsicht neu das Amt für Justizvollzug gebildet. Zudem werden dem DJSG das Amt für Militär und Zivilschutz (heute im Finanz- und Militärdepartement) und die Gebäudeversicherungsanstalt (heute im Bau-, Verkehrs- und Forstdepartement) angegliedert. Neu übernimmt das Bau-, Verkehrs- und Forstdepartement (BVFD) die umfassende Zuständigkeit für die Verkehrspolitik inklusive Transitpolitik.

Neuzuteilung von Aufgabenbereichen per 01.01.07

DIV

 

Amt für Gemeinden

 

 

DFG

DIV

 

Gemeindeaufsicht

 

 

DFG

JPSD

 

Sozialamt (ohne Asylorganisation und Schutzaufsicht)

 

 

DVS

FMD

 

Sozialversicherungsanstalt

 

 

DVS

FMD

 

Amt für Militär und Zivilschutz

 

 

DJSG

BVFD

Gebäudeversicherungsanstalt

 

 

DJSG

BVFD

 

                    Amt für Schätzungswesen

 

 

DFG

 

 

Neu: Schaffung des
Amts für Justizvollzug

  

 

DJSG

 

 

Neu: Umfassende Zuständigkeit für die Verkehrspolitik inklusive Transitpolitik

 

 

BVFD



Beilage: Organigramm der kantonalen Verwaltung (gültig ab 01.01.07)

Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden
Neuer Artikel