Navigation

Seiteninhalt

Das absolute Feuerverbot ist aufgehoben

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Das Amt für Wald Graubünden hebt das absolute Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe, das für weite Teile im Kanton Graubünden seit dem 24. Juli 2006 in Kraft war, wieder auf. Die Entwarnung kann Dank der am Donnerstag eingesetzten, anhaltenden Regenfälle gegeben werden. Laut den Meteorologen darf für die nächsten Tage mit weiteren erheblichen Niederschlägen und markant tieferen Temperaturen gerechnet werden, was die Waldbrandsituation weiter entschärfen wird.
Das Amt für Wald Graubünden macht darauf aufmerksam, dass an Strassen- und Wegböschungen sowie an Waldränder und Gebüschstreifen nach wie vor viele vertrocknete Gräser und Stauden vorhanden sind, die bei trockenem Wetter immer noch leicht in Brand geraten können. Deshalb wird die Bevölkerung gebeten, sich beim Feuern im Freien vorsichtig zu verhalten. Zigaretten und Feuerzeuge dürfen nicht sorglos weggeworfen werden.
Das Amt für Wald Graubünden dankt der Bevölkerung für die vorbildliche Beachtung des Feuerverbots während der brandgefährlichen Periode. In dieser Zeit mussten nur einzelne kleine Flur- und Waldbrände gelöscht werden, die keinen grossen Schaden anrichteten.
Wir bitten Sie, unsere Medienmitteilung an auffälliger Stelle zu publizieren, bzw. unsere Meldung in Ihren Hauptnachrichten zu veröffentlichen.

Gremium: Standeskanzlei Graubünden
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden
Neuer Artikel