Zum Seiteninhalt

Grossrätliche Vorberatungskommission begrüsst die Münstertaler Talfusion

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die Regierung wird dem Grossen Rat in der Augustsession die Botschaft zum Zusammenschluss der Gemeinden Fuldera, Lü, Müstair, Sta. Maria V.M., Tschierv und Valchava zur Gemeinde Val Müstair unterbreiten. Der abschliessende Beschluss über die Fusion obliegt dem Grossen Rat. Die zur Vorberatung dieses Sachgeschäftes vom Grossen Rat eingesetzte Kommission - welche unter dem Vorsitz von Grossrätin Margrit Darms-Landolt steht - hat die regierungsrätliche Botschaft an einer Sitzung in Sta. Maria V.M. in Anwesenheit von Behördenvertretern der betroffenen Gemeinden und von Regierungsrat Martin Schmid diskutiert.

Unter der Federführung der Corporaziun regiunala Val Müstair startete das Projekt Avegnir Val Müstair am 11. August 2006. Die daraufhin eingesetzten Projektgruppen erarbeiteten Grundlagen und mögliche Lösungswege für einen Gemeindezusammenschluss. Die Bevölkerung, die Behörden und Mitarbeitenden der verschiedenen Gemeinden wurden regelmässig über den Stand der Projektarbeiten informiert und dazu eingeladen, sich aktiv am Reformprozess zu beteiligen. Im April 2008 - also bereits weniger als zwei Jahre nach Projektbeginn - stimmten die sechs Gemeinden - die Gemeinde Lü nach einer ersten Ablehnung der Fusionsvereinbarung erst in einer zweiten Abstimmung - der Fusionsvereinbarung mit grossem Mehr zu.

Die Kommission begrüsst den Zusammenschluss der sechs Gemeinden zu einer Talgemeinde und hat nach eingehender Diskussion der Vorlage sodann auch einstimmig beschlossen, dem Antrag der Regierung zu folgen und dem Grossen Rat die In-Kraft-Setzung des Zusammenschlusses der Gemeinden auf den 1. Januar 2009 zu beantragen.

Gremium: Vorberatungskommission Gemeindefusion Val Müstair
Quelle: dt Vorberatungskommission Gemeindefusion Val Müstair
Neuer Artikel