Zum Seiteninhalt

Grossrätliche Vorberatungskommission befürwortet Erweiterungsbau an der Pädagogischen Hochschule

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die eigens hierfür eingesetzte Vorberatungskommission des Grossen Rates hat die Botschaft der Regierung zur baulichen Erweiterung der Pädagogischen Hochschule Graubünden (PHGR) zuhanden des Grossen Rates vorberaten. Die Kommission steht unter dem Vorsitz von Grossrat Andreas Felix.
Im Jahre 2003 bezog die PHGR auf dem Areal Kantengut die Räumlichkeiten der ehemaligen Frauenschule. Seither bietet sie dort als einzige Institution im Kanton Graubünden Ausbildungsgänge für Lehrpersonen an. Die Schulgebäude der heutigen PHGR wurden in den Jahren 1981 bis 1983 für die damaligen Bedürfnisse der Frauenschule erstellt und vermögen die heute massgebenden didaktischen und betrieblichen Anforderungen nicht zu befriedigen. Seit 2005 ist die PHGR gezwungen, dezentral externe Räume in der Stadt Chur anzumieten. Die Mediothek der PHGR ist in einem Provisorium untergebracht, was für die Benützenden zu unbefriedigenden Verhältnissen führt (Kälte, Hitze, eindringendes Wasser bei starkem Regen).
Das vorliegende Projekt, welches im Minergiestandard geplant ist, sieht neben der für eine effiziente und kostengünstige Erfüllung der Aufgaben der PHGR nötigen Erstellung von zwei Hörsälen, in denen jeweils ein Studienjahrgang gemeinsam unterrichtet werden kann, weiter den Neubau einer Mediothek vor. Das Bauvorhaben wird Kosten von CHF 5.8 Mio. verursachen.
Die Vorberatungskommission hat sich eingehend mit der Vorlage und der Notwendigkeit des Erweiterungsbaus auseinander gesetzt. Sie ist einstimmig zum Schluss gelangt, dem Grossen Rat, welcher sich in der Aprilsession 2008 mit der Voralge befassen wird, das in der Botschaft beantragte Projekt zur Annahme zu empfehlen.

Gremium: Vorberatungskommission Erweiterungsbau PHGR
Quelle: dt Vorberatungskommission Erweiterungsbau PHGR
Neuer Artikel