Zum Seiteninhalt

Regierung nimmt Petition "Giù le mani dall'Officina di Bellinzona" entgegen

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die Bündner Regierung hat die im Zusammenhang mit den SBB-Werkstätten in Bellinzona lancierte und vergangene Woche eingereichte Petition "Giù le mani dall'Officina di Bellinzona" zur Kenntnis genommen. In ihrem Antwortschreiben an das Petitionskomitee erklärt die Regierung, dass sie ihren Handlungsspielraum ausschöpfen wird, um Lösungen zur Sicherung von Arbeitsplätzen zu ermöglichen. Des Weiteren hält die Regierung fest, dass sie an den Verhandlungen des runden Tisches teilnimmt und dafür klare Erwartungen geäussert hat. Die Regierung hatte sich zu dieser Teilnahme entschlossen, weil der Kanton Graubünden von der Schliessung des SBB-Werkes Bellinzona stark betroffen wäre. Zahlreiche Mitarbeitende des Werkes Bellinzona wohnen im bündnerischen Moesano.
Die Petition ist in Graubünden im Zusammenhang mit der Tessiner Volksinitiative "Giù le mani dalle Officine: per la creazione di un polo tecnologico-industriale nel settore del trasporto pubblico" gestartet und schliesslich mit über 1'000 Unterschriften am 13. Mai 2008 bei der Bündner Regierung eingereicht worden. Die Regierung unterstützt die grundsätzlichen Anliegen der Petenten.

Aus Gemeinden und Regionen
Bonaduz: Die an der Urnenabstimmung der Gemeinde Bonaduz vom 30. März 2008 beschlossene Teilrevision der Gemeindeverfassung wird genehmigt.
Castaneda: Die an der Gemeindeversammlung der Gemeinde Castaneda vom 16. April 2008 beschlossene Teilrevision der Gemeindeverfassung wird genehmigt.
Schnaus: Die an der Gemeindeversammlung der Gemeinde Schnaus vom 11. April 2008 beschlossene Teilrevision der Gemeindeverfassung wird genehmigt.
Selma: Die an der Gemeindeversammlung der Gemeinde Selma vom 30. März 2008 beschlossene Teilrevision der Gemeindeverfassung wird genehmigt.

Kantonsbeiträge an verschiedene Institutionen
Humanitäre Hilfe: Der Caritas Schweiz wird zu Gunsten der Nothilfe-Aktion für die Flutopfer in Burma ein Beitrag von 20'000 Franken ausgerichtet.
Alters- und Pflegeheim Oberengadin, Samedan: Dem Kreis Oberengadin als Träger des Alters- und Pflegeheims Oberengadin in Samedan wird für den Lifteinbau und den Umbau im Heim ein Kantonsbeitrag von maximal 375'000 Franken zugesichert.
Zukünftige Tourismusorganisation Viamala: Der zukünftigen Tourismusorganisation (zTO) Viamala wird an die Transformationskosten ein Beitrag von 175'500 Franken zugesichert.
Prättigau Tourismus: Der Prättigau Tourismus GmbH wird an die Transformationskosten zur Bildung einer zukünftigen Tourismusorganisation (zTO) ein Beitrag von 170'000 Franken zugesichert.
Kulturförderung: Die Regierung hat für die Förderung von 18 kulturellen Veranstaltungen und Werken Beiträge von insgesamt 274'500 Franken gesprochen

Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden
Neuer Artikel