Navigation

Seiteninhalt

Öffentlichkeitsarbeit der IRKA bewertet – sehr gute Noten für Zeitung "Zukunft Alpenrhein" und Schulexkursionen

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die Internationale Regierungskommission Alpenrhein (IRKA) traf sich am Freitag, 16. Juni 2011 in St. Gallen zu ihrer diesjährigen Frühjahrstagung. Gemeinsam mit den Mitgliedern der Internationalen Rheinregulierung (IRR) haben die zuständigen Regierungsmitglieder aus Graubünden, St. Gallen, Liechtenstein und Vorarlberg unter dem Vorsitz von Landesrat Ing Erich Schwärzler, Vorarlberg, sich über laufende Projekte informiert und fassten notwendige Beschlüsse für die weiteren Arbeiten. Weiters wurden die Ergebnisse einer Meinungsumfrage zu den Aktivitäten der Öffentlichkeitsarbeit der IRKA präsentiert. Sehr viel Lob gab es für die Zeitung "Zukunft Alpenrhein" und die Schulexkursionen.

Die Mitglieder der IRKA treffen sich zweimal jährlich zu ihren Kommissionssitzungen. Dabei wird über den Stand der laufenden Projekte berichtet, anstehende aktuelle Themen werden erörtert sowie Beschlüsse zu neuen Projekten gefasst.

Meinungsumfrage der IRKA
Im Herbst 2010 hat die IRKA eine Meinungsumfrage zu den verschiedenen Instrumenten der Öffentlichkeitsarbeit in Auftrag gegeben. Neben allgemeinen Themen zum Alpenrhein wurde auch die halbjährlich erscheinende Zeitung "Zukunft Alpenrhein" und die Schulexkursionen bewertet.
Allgemein besteht in der Bevölkerung sehr grosses Interesse am Thema Wasser. Die Zeitung Zukunft Alpenrhein wird von den Lesern mit guten bis sehr guten Noten bewertet. Es besteht sehr grosses Interesse an den Informationen und Berichten zum Thema Alpenrhein.
Die Exkursionen für Schüler an verschiedenen Flussstellen des Alpenrheines werden von den Lehrern und Schülern ebenfalls sehr gut bewertet. 85 % der Schüler und 100 % der Lehrer würden an einer Exkursion wieder teilnehmen.
Verbesserungen sind noch bei der Bekanntheit der beiden Kommissionen IRKA und IRR möglich. Weiters ist auch mehr konkrete Information zu den konkreten Projekten am Alpenrhein gewünscht.

Strategiekonzept der Öffentlichkeitsarbeit wird aktualisiert
Die IRKA hat beschlossen, auf Grundlage der Ergebnisse der Umfrage, ihr Strategiekonzept für die Öffentlichkeitsarbeit im Herbst 2011 zu überarbeiten und anzupassen.

Grundwassermodell wird laufend verbessert
Die Regierungskommission wurde über die laufende Verbesserung des Grundwassermodelles informiert.
Über 500'000 Menschen nutzen das Grundwasser des Rheintals als Trinkwasser. Deshalb kommt dem Schutz der Qualität und der Menge des Grundwassersbegleitstromes des Alpenrheins eine besondere Bedeutung zu. Zur Bewertung verschiedener Massnahmen und Eingriffe in den Grundwasserhaushalt wurde von der IRKA bereits im Jahr 1996 ein Grundwassermodell beauftragt. Dieses wird laufend mit aktuellen Daten gespeist und verbessert. Im letzten Jahr wurden im Modell auch die Oberflächengewässer mit aufgenommen. Damit kann der Austausch des Grundwassers mit den Bächen und Flüssen modelliert werden. Zum Beispiel können Auswirkungen eines Hochwassers auf den Grundwasserstand besser abgeschätzt werden.

Factbox:
Die Regierungen des Fürstentums Liechtenstein, des Landes Vorarlberg und der Kantone Graubünden und St.Gallen verfolgen im Rahmen der "Kooperationsvereinbarung Alpenrhein" vom Dezember 1998 als übergeordnetes Ziel eine "sichere und nachhaltige Entwicklung zum gemeinsamen Nutzen des Alpenrheingebietes, insbesondere die Gewährleistung der Hochwassersicherheit, die sparsame und umweltverträgliche Nutzung von Raum und Ressourcen und die Erhaltung und Mehrung der Naturwerte."
Mitglieder der IRKA sind Landesrat Erich Schwärzler in Vertretung von Landeshauptmann Dr. Herbert Sausgruber (Vorarlberg, Vorsitzender), Regierungsrat Willi Haag (Kanton St.Gallen), Regierungsrätin Dr. Renate Müssner (Fürstentum Liechtenstein) und Regierungsrat Dr. Mario Cavigelli (Kanton Graubünden).
Als Vertreter der Republik Österreich nimmt Dr. Heinz Stiefelmeyer und als Vertreter der Schweiz nimmt Hanspeter Willi (BAFU) an den IRKA-Sitzungen teil.


Hinweis an die Redaktionen:
Weitere Informationen über die IRKA und ihre Aktivitäten sind auf der Homepage www.alpenrhein.net verfügbar.
Für Auskünfte steht Ihnen der Vorsitzende der Koordinationsgruppe IRKA, Thomas Blank, Tel. 0043 664 6255331, Mail: thomas.blank@vorarlberg.at gerne zur Verfügung.


Gremium: Internationale Regierungskommission Alpenrhein
Quelle: dt Internationale Regierungskommission Alpenrhein
Neuer Artikel