Seiteninhalt

Regierungsmitteilung vom 16. Januar 2020

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die Regierung genehmigt ein Strassenbauprojekt mit umfangreichen Amphibienschutzmassnahmen in der Surselva. Zudem gibt sie grünes Licht für eine neue Sommer- und Wintersportanlage in Savognin.

Strasseninstandsetzung bei Tavanasa mit umfangreichen Amphibienschutzmassnahmen

Das Projekt für die Instandsetzung der Oberalpstrasse im Abschnitt zwischen dem Anschluss Andiasterstrasse bis Tavanasa wird von der Regierung genehmigt. Der rund fünf Kilometer lange Abschnitt hat aufgrund der zunehmenden Schwerverkehrsbelastung und der stets breiter werdenden Fahrzeuge stark gelitten. Im Rahmen des Projekts wird dieser Strassenabschnitt nun erneuert und ausgebaut. Da die Oberalpstrasse innerhalb des Projektabschnitts auf einer Länge von 2,8 Kilometern eine wichtige Amphibienzugstrecke kreuzt, sind im Projekt verschiedene Amphibienschutzmassnahmen vorgesehen. Das Gebiet grenzt ebenfalls an ein Amphibienlaichgebiet von nationaler Bedeutung. Die Kosten des Bauvorhabens betragen rund 24,6 Millionen Franken.

-

©Bundesamt für Landestopografie

Projektabschnitt (gelb) grenzt an Amphibienlaichgebiet von nationaler Bedeutung (rot)

Das Projekt für die Instandsetzung der Oberalpstrasse im Abschnitt zwischen dem Anschluss Andiasterstrasse bis Tavanasa wird von der Regierung genehmigt.

Grünes Licht für neue Sportanlage in Savognin

Die Regierung genehmigt die von der Gemeinde Surses am 24.Juni 2019 beschlossene Teilrevision der Ortsplanung. Damit legt sie die rechtliche Basis für die Realisierung einer kombinierten Sommer- und Wintersportanlage mit betriebsnotwendigen Bauten im Gebiet "La Nars" in Savognin.

Die neue Sportanlage soll im Sommer als Tennisanlage mit zwei neuen Tennisplätzen und im Winter als multifunktionales Eisfeld (Schlittschuhlaufen, Curling, Eisstockschiessen) dienen. Die neuen Tennisplätze bilden Ersatz für die bereits abgebrochene Tennisanlage bei der Talstation der Savognin Bergbahnen. Ergänzend zum neuen Sportplatz "La Nars" ist nordöstlich des bestehenden Skischulgebäudes ein neues Gebäude vorgesehen, das den Nutzern und Betreibern der Sportangebote zur Verfügung stehen soll.

Die heute im Gebiet "La Nars" bestehende Tennisanlage mit zwei Tennisplätzen und dem Clubhaus sowie das bestehende Skischulgebäude sollen erhalten bleiben. Auch die bereits bestehenden Langlaufloipen werden durch die neue Sportanlage nicht tangiert.

-

©Comet Photoshopping GmbH / Dieter Enz

Die Regierung genehmigt die von der Gemeinde Surses am 24. Juni 2019 beschlossene Teilrevision der Ortsplanung.

Neuer Artikel
Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden