Zum Seiteninhalt

Empfindlichkeitsstufen

Den Nutzungzonen gemäss Raumplanungsgesetz müssen im Baugesetz oder im Zonenplan Lärmempfindlichkeitsstufen zugeordnet werden. Je höher die Empfindlichkeitsstufe (ES), desto mehr Lärm ist zulässig. ES I für Zonen mit einem erhöhten Lärmschutzbedürfnis (Erholungszonen, Ruhezonen); ES II für Zonen, in denen keine störenden Betriebe zugelassen sind (z.B. Wohnzonen, gewisse Zonen für öffentliche Bauten und Anlagen); ES III für Zonen, in denen mässig störende Betriebe zugelassen sind (z.B. Wohn- und Gewerbezonen, Kernzonen, Landwirtschaftszonen, gewisse Zonen für öffentliche Bauten und Anlagen); ES IV für Zonen, in denen stark störende Betriebe zugelassen sind (z.B. Industriezonen). Je nach ES gelten unterschiedliche Belastungsgrenzwerte (Planungswerte, Immissionsgrenzwerte. Alarmwerte) für die verschiedenen Lärmarten gemäss den Anhängen 1-7 der Lärmschutz-Verordnung.