Navigation

Seiteninhalt

Fischerei im Speichersee Nagens in Laax wird erlaubt

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Ab sofort steht der Speichersee auf der Alp Nagens oberhalb Laax für die Ausübung der Fischerei mit kantonalem Patent offen. Dies hat das Amt für Jagd und Fischerei entschieden und den See in die Liste der kantonalen Fischereigewässer aufgenommen.

Auf Wunsch der Gemeinde Laax, der Bergbahnen Weisse Arena AG (FinanzInfra) und des Vereins DryFly hat das Amt für Jagd und Fischerei eingehend geprüft, ob der für Beschneiungszwecke erstellte Speichersee auf der Alp Nagens einer fischereilichen Nutzung zugeführt werden könnte.

Das Amt ist zum Schluss gekommen, dass die Lage des Sees attraktiv ist und eine bescheidene Bewirtschaftung dieses künstlichen Gewässers mit Regenbogenforellen möglich ist. Ende Juni 2010 führte das Amt für Jagd und Fischerei einen Initialbesatz mit Regenbogenforellen diverser Grössenklassen durch. Künftig soll der See jährlich mit einigen hundert Sömmerlingen bewirtschaftet werden.

Die Fischerei am Speichersee Nagens steht ab sofort jedem offen, der im Besitze eines kantonalen Fischereipatentes ist. Tagespatente können unter anderem in der Alpwirtschaft Nagens gelöst werden. Für die Fischerei am Speichersee Nagens gelten die kantonalen Fischereibetriebsvorschriften. Der See wird ab der Saison 2011 mit der Fangstatistiknummer 1025 in die Liste der kantonalen Fischereigewässer aufgenommen.


Auskunftsperson:
- Dr. Marcel Michel, Fischereibiologe Amt für Jagd und Fischerei, Tel: 081 257 38 94


Gremium: Amt für Jagd und Fischerei
Quelle: dt Amt für Jagd und Fischerei
Neuer Artikel