Seiteninhalt

Botschaft zum Zusammenschluss zur neuen Gemeinde Grüsch verabschiedet

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die Bündner Regierung hat die Vereinbarung der Gemeinden Grüsch, Fanas und Valzeina zum Zusammenschluss zur neuen Gemeinde Grüsch genehmigt. Sie hat die entsprechende Botschaft verabschiedet und beantragt dem Grossen Rat, den Zusammenschluss auf den 1. Januar 2011 in Kraft zu setzen. Der Grosse Rat wird das Geschäft in der Dezembersession beraten.

Nach Artikel 64 der Kantonsverfassung fördert der Kanton den Zusammenschluss von Gemeinden, um die zweckmässige und wirtschaftliche Erfüllung ihrer Aufgaben sicherzustellen. Dazu kann der Kanton Beiträge zur Förderung von Zusammenschlüssen ausrichten. Die neue Gemeinde Grüsch erhält vom Kanton einen Förderbeitrag in der Höhe von total 4'000'000 Franken. Stimmt der Grosse Rat der Fusion zu, wird sich in Graubünden ab anfangs 2011 die Anzahl der Gemeinden von 180 auf 178 reduzieren.


Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden
Neuer Artikel