Seiteninhalt

Mehr Bahn und Bus ab 12. Dezember 2010

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Das Fahrplanverfahren konnte mit den regionalen Fahrplanpräsidenten und den Transportunternehmungen erfolgreich abgeschlossen werden. Der Fahrplanwechsel vom 12. Dezember 2010 bringt im ganzen Kanton kleinere Verbesserungen des Bahn- und Busangebots. Schwerpunkt ist der Ausbau des IC-Angebotes Zürich - Chur samt Verbesserung der innerbündnerischen Verbindungen. Die Tarife werden erstmals nach drei Jahren um durchschnittlich 5,9 Prozent angehoben, wobei Einzeltickets und Streckenabonnemente nur um 2,4 Prozent aufschlagen.

Im Rahmen des kantonalen Fahrplanverfahrens, welches jährlich vom Amt für Energie und Verkehr in enger Zusammenarbeit mit den Transportunternehmungen und den 10 regionalen Fahrplanpräsidenten durchgeführt wird, wurden 2010 über 200 Anträge eingereicht. Davon konnten 129 Anregungen oder 62% ganz oder teilweise entsprochen werden. Aus finanziellen Gründen, infrastrukturellen Zwängen oder konkurrierenden Interessen anderer Fahrgäste konnten die übrigen Wünsche (noch) nicht umgesetzt werden. Die wichtigsten Verbesserungen sind nachfolgend aufgeführt:

Zusätzliche "IC-Halbstundentaktzüge" bei den SBB
Der SBB Fernverkehr setzt zusätzliche "IC-Halbstundentaktzüge" zwischen Zürich – Landquart und Chur ein, Zürich HB ab 7.07 Uhr täglich während der Sommersaison, täglich um 8.07 und 10.07 Uhr, sowie an Samstagen um 12.07 Uhr. Chur ab an Samstagen um 14.39 Uhr, täglich um 16.39 und 18.39 Uhr sowie während der Sommersaison täglich um 19.39 Uhr. Damit rückt das Fernziel von halbstündlichen IC’s zwischen Zürich und Graubünden einen Schritt näher. Diese Züge verkehren ohne Halt zwischen Zürich und Landquart und führen Minibars und teilweise Speisewagen mit.
Mit einem zusätzlichen IC Chur ab 21.09 Uhr wird der IC-Stundentakt an Sonntagen um eine Stunde verlängert. Im SBB-Regionalverkehr gibt es keine Änderungen.

Verbesserungen der Rhätischen Bahn
Die Rhätische Bahn bietet Anschlusszüge auf die zusätzlichen "IC-Halbstundentaktzüge":
Täglich Landquart ab 9.20 bzw. 11.20 Uhr, St. Moritz an 11.19 bzw. 13.19 Uhr;
An Samstagen: Landquart ab 13.20 Uhr, St. Moritz an 15.19 Uhr sowie St. Moritz ab 12.26 Uhr, Landquart an 14.37 Uhr;
Täglich St. Moritz ab 14.35 bzw. 16.35 Uhr, Landquart an 16.37 bzw. 18.37 Uhr;
Täglich im Sommer, St. Moritz ab 17.35 Uhr, Landquart an 19.37 Uhr.
Der "ALLEGRA" ist das neue Zugpferd der RhB. Seit Mai 2010 fahren die ersten Triebzüge auf der Berninabahn-Strecke. Bis März 2011 werden alle 15 Zweispannungstriebzüge im Regelbetrieb eingesetzt. Sie verkehren dann auch auf den Linien Chur – Arosa und Landquart – Davos – Filisur.

Zahlreiche kleinere Angebotsverbesserungen und neue Linien bei PostAuto Graubünden
PostAuto Graubünden bietet auf den Linien Chur–Laax und Chur–Lenzerheide zahlreiche zusätzliche Anschlusskurse auf die neuen Intercity-Verbindungen der SBB an, vormittags Richtung Laax und Lenzerheide und nachmittags Richtung Chur.
Die neue Postauto-Linie Brusio–Selvaplana verbindet die nördlich von Brusio liegenden Fraktionen Garbella und Selvaplana mit Brusio Paese. An schulfreien Tagen steht den Fahrgästen ein PubliCar zur Verfügung. Surrein–Sumvitg–Cumpadials sowie Tamins–Felsberg sind neue Postauto-Linien für Schülertransporte und zwischen Laax Bergbahnen und Laax Murschetg fährt im Winter eine neue Ortsbuslinie.

Wichtigste Änderungen beim Stadtbus Chur (SBC) bzw. Engadin Bus (EB)
Die Stadtbuslinie 2 Kleinwaldegg – Obere Au erhält im Lürlibad eine neue Ringlinienführung zur besseren Erschliessung des Böschengutes und des Fontanaspitals: Die Bondastrasse wird nur noch bergwärts befahren. Über die neue Böschenstrasse mit den neuen Haltestellen Böschenstrasse und Fondeiweg wird das Fontanaspital erreicht und danach wieder die Lürlibadstrasse in Richtung Bahnhof bedient. Die Haltestelle Brändligasse wird umbenannt in Kleinwaldegg.
Für Nachtschwärmer fährt die SBC in den Nächten Freitag/Samstag und Samstag/Sonntag den "Prättigauer Nachtbus" Chur - Landquart – Davos, Chur ab 0.15 Uhr, mit Retourfahrt um 2.10 Uhr ab Davos Platz sowie um 0.33 Uhr ab Klosters nach Chur, in Klosters als Anschluss an den Davoserbus mit Abfahrt in Davos Platz um 0.03 Uhr.
Die täglichen Engadiner Nachtbusse fahren aufgrund der erfreulichen Nachfrage neu nach fixem Fahrplan und nicht mehr als Rufbusse.

Luftseilbahn Rhäzüns-Feldis/Veulden (LRF) verbessert Anschlüsse
Die LRF fährt neu 5 Minuten früher, jeweils zu den Minuten 10 und 40. Der Anschluss an den Bus wird dadurch verbessert, und die Fahrgäste haben genügend Zeit, um die RhB-Station Rhäzüns zu Fuss zu erreichen.


Auskunftspersonen:
- Werner Glünkin, Leiter Abteilung öffentlicher Verkehr, Amt für Energie und Verkehr, Tel. 081 257 36 17, E-Mail: werner.gluenkin@aev.gr.ch
- Peter Sprecher, Projektleiter Abteilung öffentlicher Verkehr, Amt für Energie und Verkehr, Tel. 081 257 36 19, E-Mail: peter.sprecher@aev.gr.ch  


Gremium: Amt für Energie und Verkehr
Quelle: dt Amt für Energie und Verkehr
Neuer Artikel