Navigation

Seiteninhalt

Informationen zur provisorischen Steuerrechnung

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
In diesen Tagen werden die provisorischen Steuerrechnungen für Bund, Kanton und zahlreiche Gemeinden versandt. Es handelt sich um die Rechnungen für das Steuerjahr 2010, die bis Ende März zu begleichen sind; die Kantonssteuerrechnung kann in zwei Raten per Ende Februar und Ende April bezahlt werden. Die definitive Rechnungsstellung erfolgt in einem späteren Zeitpunkt, wenn die Steuererklärung eingegangen, kontrolliert und das Steuerjahr 2010 veranlagt worden ist.
 
Der provisorischen Steuerrechnung liegen die Einkommens- und Vermögensfaktoren der letzten Veranlagungsverfügung oder Steuererklärung zugrunde. Wo die Zahlen stark geändert haben, kann eine abgeänderte Rechnungsstellung verlangt werden. Die Steuerpflichtigen können dies schriftlich beim zuständigen Gemeindesteueramt machen. Dabei ist zu beachten, dass unrichtige Angaben über die effektiven Verhältnisse Verzugszinsfolgen haben können.
 
Resultiert aus den bekannten Steuerfaktoren eine Steuerleistung von weniger als Fr. 300.- pro Steuerhoheit (Bund, Kanton und teilweise Gemeinden) wird aus Kostengründen auf eine provisorische Rechnungsstellung verzichtet. In diesen Fällen werden die Steuern erst nach erfolgter Veranlagung in Rechnung gestellt.
 
Für die Fakturierung vom 24. Januar wurden insgesamt 273'036 Rechnungen produziert (Bund: 65'365; Kanton: 112'387; Gemeinden: 95'284). Diese wurden in 133'995 Kuverts verpackt; die Verpackung für Bund, Kanton und (teilweise) Gemeinde erfolgt gemeinsam. Insgesamt wurden 4.42 Tonnen Papier verwendet. Die Rechnungen wurden aus Kostengründen mit B-Post versandt und am 21. Januar der Post übergeben; die Post benötigt maximal sechs Arbeitstage, um die Massensendungen zu verteilen.
 
Die Rechnungen 2010 wurden durch das neue EDV-Programm für den Steuerbezug produziert. Dieses Programm tritt an die Stelle einer schon 30-jährigen EDV-Lösung, welche noch für die älteren Steuerjahre in Betrieb bleibt. Druck und Verpackung der Rechnungen erfolgen kantonsintern im Amt für Informatik. Dazu stehen zwei leistungsfähige Laserdrucker mit einer Stundenleistung von je ca. 9'000 Seiten (4'500 Blatt doppelseitig bedruckt) pro Stunde sowie ein Kuvertiersystem mit einer Leistung von rund 3'000 Kuverts (mit je einer Bundes-, Kantons- und teilweise einer Gemeindesteuerrechnung) pro Stunde zur Verfügung.


Auskunftsperson:
Romeo Stetter, Stabsmitarbeiter Steuerrecht und EDV, Steuerverwaltung, Tel. 081 257 33 28


Gremium: Steuerverwaltung Graubünden
Quelle: dt Steuerverwaltung Graubünden
Neuer Artikel