Navigation

Inhaltsbereich

Bibliothekswoche in Graubünden vom 12. bis 18. September

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Zum ersten Mal findet im Kanton Graubünden eine Bibliothekswoche statt. Sie ist Teil der Imagekampagne der "Bibliotheken Graubünden". 54 Bündner Bibliotheken aus allen Sprachregionen sind beteiligt. Damit wollen die Bibliotheken auf ihr vielfältiges Angebot aufmerksam machen und die Leistungen aufzeigen, die sie während des Jahres erbringen.

Leseförderung, Literatur- und Medienvermittlung sowie die Förderung der Medienkompetenz sind ein grosses Anliegen der "Bibliotheken Graubünden". Um die Position der öffentlichen Bibliotheken im Kanton Graubünden zu stärken, führen die "Bibliotheken Graubünden" eine Imagekampagne durch. Ziel ist es, das Angebot und die Rolle der Bibliotheken im ganzen Kanton sichtbar zu machen und zugleich auf ihre vielfältigen Aufgaben und Leistungen hinzuweisen. Dies wird einerseits durch die Verwendung eines gemeinsamen Logos und andererseits mit der Bibliothekswoche vom 12. bis 18. September 2011 angestrebt.

Die Botschaft soll aufzeigen, dass die Bibliotheken im dreisprachigen Kanton ein dichtes, flächendeckendes Netz bilden und der Bevölkerung ein umfangreiches Angebot an Medien und Dienstleistungen anbieten, das sich zu nutzen und zu fördern lohnt. Die Bibliotheken Graubünden sind innovativ und zukunftsgerichtet. Sie sind ein wichtiger Bestandteil einer Gemeinde und erfüllen eine bedeutende Rolle, indem sie neben einer sozialen Funktion Bildung und Kultur der Einwohner aktiv fördern.

Über 60 spannende und interessante Anlässe stehen während der Bibliothekswoche vom 12. bis 18. September 2011 auf dem Programm. In Chur lädt beispielsweise Claudia Lietha, die junge Autorin mit Bündner Wurzeln, Kinder von acht bis elf Jahren in der Bündner Volksbibliothek zu einer Lesung aus ihrem neuen Buch ein – eine spannende Geschichte voller Abenteuer und Überraschungen. Geschichten in den drei Kantonssprachen verbinden Marco Todisco (Lieder), Vincenzo Todisco (Texte) und Justina Derungs (Theater) in der Kantonsbibliothek zu einer Einheit und entführen dabei das Publikum auf eine Reise über die Berge, durch die Sprachen bis hin zum Meer. Das vollständige Programm mit beteiligten Bibliotheken aus allen Sprachregionen ist unter www.bibliothekswoche.ch einsehbar.

Im Dienst der Bevölkerung
Alle 54 Schul- und Gemeindebibliotheken im Kanton Graubünden dienen der Informations- und Literaturversorgung der Bevölkerung; sie bieten Medien aus allen Fachgebieten an, ermöglichen den weltweiten Zugang zu relevanten Informationen und unterstützen lebenslanges Lernen. Die Bibliotheken kennen die Bedeutung der Medienkompetenz und geben diese an die Nutzerinnen und Nutzer weiter.

Die Bibliothek dient der kulturellen Entwicklung der Gesellschaft, der Leseförderung, der sinnvollen Freizeitgestaltung, der Aus- und Weiterbildung jedes Einzelnen. Sie ist ein Ort der Begegnung und des Austauschs über alle Sprach-, Kultur- und Generationenbarrieren hinweg und ein Ort, bei dem der soziale Status keine Rolle spielt.


Auskunftsperson:
Nelly Däscher, Bibliotheksbeauftragte des Kantons Graubünden, Tel. 081 257 28 37


Gremium: Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartement
Quelle: dt Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartement
Neuer Artikel