Navigation

Seiteninhalt

Regionalflughafen Samedan: Planungsgrundlagen zu neuem Anflugverfahren und etappierter Arealentwicklung liegen vor

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Seit August 2010 befassen sich Vertreter der Kantonsregierung, der Oberengadiner Gemeinden, des Kreises Oberengadin, der Tourismusorganisation Engadin St. Moritz, der Engadin Airport AG sowie Luftfahrtfachleute aufgrund der touristischen und volkswirtschaftlichen Bedeutung mit der Zukunft des Regionalflughafens Samedan. Anlässlich ihrer letzten Sitzung vom 26. Oktober 2011 konnte die Steuerungsgruppe von den umfassenden Planungsgrundlagen bezüglich eines instrumentengestützten Anflugverfahrens sowie eines etappierten Entwicklungsplans Kenntnis nehmen.
 
Eine aus Fachexperten zusammengesetzte Arbeitsgruppe hat im Auftrag der Steuerungsgruppe in den vergangenen Monaten in intensiven Gesprächen mit verschiedenen Sachverständigen (unter anderem auch Bundesamt für Zivilluftfahrt, der Flugsicherung Skyguide und Flughafen Zürich) abgeklärt, welche möglichen Anflugverfahren in Samedan zur Erhöhung der Verlässlichkeit und Verfügbarkeit des Flughafens beitragen können und welche Konsequenzen sich daraus für den Masterplan und die Investitionen ergeben. Weiter wurde durch die Arbeitsgruppe eine technische Planungsgrundlage (Masterplan) für die künftig mögliche Entwicklung des Airports erarbeitet. Dieser Plan würde es der öffentlichen Hand erlauben, kurz-, mittel- und langfristig die zwingend notwendigen Investitionen vorzunehmen, und gleichzeitig eine langfristige bedarfsgerechte Weiterentwicklung des Flughafens ermöglichen. Die nun vorliegenden Grundlagen dienen einerseits für die Anpassung der Regionalplanung Oberengadin und der Ortsplanung der Standortgemeinde. Andererseits können auf dieser Basis auch mögliche Ausbau- und Erweiterungsvorhaben mit der Schweizerischen Rettungsflugwacht REGA und weiteren Helikopterunternehmen erörtert werden.

Finanzierungsvorschlag wird erarbeitet
Nachdem die notwendigen technischen Grundlagen vorliegen, wird in einer nächsten Phase ein konkreter Organisations- und Finanzierungsvorschlag erarbeitet und darauf basierend der definitive Variantenentscheid zuhanden der politischen Gremien formuliert. Diese Arbeiten sowie eine Beurteilung der wichtigsten Aspekte der Nachhaltigkeit wurden anlässlich der Sitzung vom 26. Oktober 2011 durch die Steuerungsgruppe in Auftrag gegeben.


Auskunftspersonen:
- Regierungsrat Dr. Mario Cavigelli, Vorsteher Bau-, Verkehrs- und Forstdepartement Graubünden, Telefon 081 257 36 01
- Thomas Nievergelt, Gemeindepräsident Samedan, Telefon 081 851 07 10 oder 081 851 17 77


Gremium: Bau-, Verkehrs- und Forstdepartement
Quelle: dt Bau-, Verkehrs- und Forstdepartement
Neuer Artikel