Seiteninhalt

Graubünden feiert zehn Jahre Orientierungstage für Stellungspflichtige

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Seit 2002 finden im Kanton Graubünden Orientierungstage für Stellungspflichtige statt. Nach zehn Jahren fällt die Bilanz äusserst positiv aus, wie die Verantwortlichen an einem Behörden-, Gäste- und Medientag heute in Landquart bekannt gaben.

Wer informiert ist, trifft die besseren Entscheidungen. "Informieren, instruieren und motivieren" lautet deshalb auch das Credo der Bündner Orientierungstage, die vom Amt für Militär und Zivilschutz (AMZ) Graubünden im Auftrag des Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) für Jugendliche im 18. Lebensjahr dezentral im Kanton durchgeführt werden. Der obligatorische Orientierungstag soll den Jugendlichen helfen, sich gezielt auf die bevorstehende Rekrutierung vorzubereiten. Was bedeutet schutzdiensttauglich, wie kann man waffenlosen Militärdienst leisten, für wen ist der Zivildienst gedacht, wie lange dauert die Rekrutierung und was ist der Unterschied zwischen der Infanterie und Artillerie? Solche Fragen werden am Orientierungstag geklärt. Die Stellungspflichtigen – und natürlich auch interessierte Frauen – werden auf diese Weise frühzeitig und umfassend über eine anstehende Staatsbürgerpflicht unterrichtet.

Frühzeitig planen dient allen
Bereits zum zehnten Mal werden an den Orientierungstagen 2012 in Graubünden den angehenden Stellungspflichtigen die Armee, der Zivildienst und der Zivilschutz näher vorgestellt. Informiert wird in Ilanz, Roveredo, Samedan, Thusis, Landquart und Chur. An einem Behörden-, Gäste- und Medientag heute in Landquart zogen die Verantwortlichen ein äusserst positives Fazit. Die Erfahrung aus zehn Jahren Orientierungstage hat gezeigt, dass von Seiten der Jugendlichen ein grosses Bedürfnis nach umfassender Information besteht und sie diesen Tag deshalb sehr schätzen. Heute kann die Dienstpflicht frühzeitig geplant werden, was wiederum eine bessere Koordination mit dem Beruf und zivilen Weiterbildungsangeboten ermöglicht.


Auskunftspersonen:
- Hans Gasser, Vorsteher Amt für Militär und Zivilschutz Graubünden, Tel. 081 257 35 22
- Jöri Kaufmann, zuständig für die Orientierungstage beim Amt für Militär und Zivilschutz Graubünden, Tel. 081 257 35 03


Gremium: Amt für Militär und Zivilschutz Graubünden
Quelle: dt Amt für Militär und Zivilschutz Graubünden
Neuer Artikel