Navigation

Inhaltsbereich

Gemeinde Safiental vor letzter Hürde

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die Bündner Regierung unterbreitet dem Grossen Rat eine Botschaft für einen Zusammenschluss der Gemeinden Safien, Tenna, Valendas und Versam zur neuen Gemeinde Safiental. Die Zustimmung durch den Grossen Rat vorausgesetzt, kann die Fusion per 1. Januar 2013 vollzogen werden.

Die vier Gemeinden Safien, Tenna, Valendas und Versam haben beschlossen, in Zukunft eine politische Gemeinde mit dem Namen Safiental zu bilden. Am 25. November 2011 sprachen sich die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Gemeinden für einen Zusammenschluss aus. Eine entsprechende Vereinbarung hat die Regierung in der Folge genehmigt. Über die Gemeindefusion wird der Grosse Rat in der Oktobersession 2012 abschliessend bestimmen. Die Regierung hat die Botschaft für einen Zusammenschluss der vier Gemeinden zur neuen Gemeinde Safiental verabschiedet. Die Gemeindefusion wird mit einem kantonalen Förderbeitrag von 5,9 Millionen Franken unterstützt.

Safien, Tenna, Valendas und Versam arbeiten bereits heute in verschiedenen Bereichen, teilweise in übergeordneten Organisationen, intensiv und erfolgreich zusammen. Es bestehen auch im kulturellen und gesellschaftlichen Bereich seit langer Zeit enge Bindungen. Durch die Fusion können verschiedene Formen der interkommunalen Zusammenarbeit aufgelöst werden. So ist eine wesentliche strukturelle Bereinigung in den Bereichen Bildung, Feuerwehr und Forst möglich. Die Gemeinde Safiental wird vorerst zwei unterschiedlichen Spitalregionen angehören.

Die neue Gemeinde Safiental übernimmt das Wappen des Kreises Safien. Die bisher dem Kreis Ilanz angehörenden Gemeinden Valendas und Versam werden in den Kreis Safien integriert. Mit 15 142 Hektaren weist die neue Gemeinde ein beachtliches Territorium auf. Sie ist damit annähernd gleich gross wie die neue Gemeinde Arosa, welche aus dem Zusammenschluss von acht Gemeinden des Schanfiggs entstehen wird. Der Verwaltungsstandort wird in Safien eingerichtet.


Auskunftspersonen:
- Regierungspräsidentin Barbara Janom Steiner, Vorsteherin Departement für Finanzen und Gemeinden, Tel. 081 257 32 01
- Simon Theus, stv. Leiter Amt für Gemeinden, Leiter Projekte, Tel. 081 257 23 87


Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden
Neuer Artikel