Navigation

Inhaltsbereich

Europäische Tage des Denkmals im Bergell am 8. und 9. September

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
An den Europäischen Tagen des Denkmals, die am 8. und 9. September im Bergell stattfinden, wird den Besuchern ein vielfältiges Programm zum Thema „Stein und Beton“ angeboten.

Bei der 19. Austragung der alljährlichen Europäischen Tage des Denkmals stehen die Werkstoffe "Stein und Beton" im Zentrum des Anlasses. Die Denkmalpflege Graubünden, der Bündner Heimatschutz und der Heimatschutz Sektion Engadin und Südtäler warten im Bergell mit einem vielfältigen Programm zum Thema auf. Besucherinnen und Besucher werden zu Bauwerken verschiedenster Funktion und aus unterschiedlichen Epochen geführt: Kirchen aus romanischer und spätgotischer Zeit, Wehrbauten des Hochmittelalters, barocke Palazzi und Villen, Bürgerhäuser des 19. Jahrhunderts, einfache Bauernhäuser und rurale Nutzbauten, Wohnhäuser der Moderne und der Gegenwart sowie ingenieurtechnische Meisterleistungen wie die Albigna-Staumauer.

Die Denkmaltage werden am Samstag, 8. September um 13.15 Uhr auf der Piazza in Soglio mit Regierungsrat Martin Jäger, Vorsteher des Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartements, Anna Giacometti, Sindaco del Comune di Bregaglia, Andreas Weisstanner, Präsident Heimatschutz Sektion Engadin und Südtäler, sowie Giovanni F. Menghini, Kantonaler Denkmalpfleger, offiziell eröffnet. Anschliessend präsentiert Inge Beckel, Präsidentin Bündner Heimatschutz, den neuen Führer „Architekturrundgang Bergell“.

Führungen finden am Samstag, 8. September, zwischen 14.00 und 18.00 Uhr in Soglio, sowie am Sonntag, 9. September, von 10.30 bis 15.00 Uhr an verschiedensten Orten im Tal statt. Das detaillierte Programm ist im Internet unter www.denkmalpflege.gr.ch, www.heimatschutz-gr.ch und www.hereinspaziert.ch abrufbar.

Für ein breites Publikum
Seit der ersten Ausgabe im Jahr 1994 haben sich die Europäischen Tage des Denkmals zur grössten Veranstaltung im Bereich Denkmalpflege entwickelt. Ziel der Veranstaltung ist es, ein breites Publikum für die Kulturgütererhaltung zu sensibilisieren. Organisiert werden die Besichtigungen vorab von den eidgenössischen, kantonalen und städtischen Fachstellen für Denkmalpflege und Archäologie. Sie wählen jedes Jahr die Objekte aus, knüpfen Kontakte zu den Eigentümern und organisieren die Führungen und Veranstaltungen vor Ort.

Die Nationale Informationsstelle für Kulturgüter-Erhaltung (NIKE) ist für die landesweite Koordination der rund 200 Anlässe, für die nationale Medien- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die Publikation des Programms in Form einer Broschüre und im Internet zuständig. Der Europäische Tag des Denkmals ist ein kulturelles Engagement des Europarates und wird offiziell von diesem lanciert. Unterstützt wird die Initiative auch durch die Europäische Union. Der Denkmaltag findet in 48 europäischen Ländern statt.


Auskunftsperson:
Marlene Fasciati, Denkmalpflege Graubünden, Tel. 081 257 27 89,
marlene.fasciati@dpg.gr.ch

Gremium: Amt für Kultur
Quelle: dt Amt für Kultur
Neuer Artikel