Seiteninhalt

Es ist nie zu spät – "graubünden bewegt" die Bevölkerung

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Mit dem Programm graubünden bewegt setzt sich der Kanton Graubünden für die Gesundheitsförderung bei der Bevölkerung ein. Bei den Erwachsenen soll das Gesundheitsbewusstsein für regelmässige Bewegung gestärkt werden.

Das Programm graubünden bewegt / grischun en moviment / grigioni in movimento wird unter der Leitung des kantonalen Gesundheitsamtes in Zusammenarbeit mit Gesundheitsförderung Schweiz umgesetzt. Für Kleinkinder, im Kindergarten und in der Schule werden Bewegungs- und Ernährungsprojekte realisiert, um dem Übergewicht frühzeitig entgegenzuwirken. Bei den Erwachsenen soll das Gesundheitsbewusstsein für regelmässige Bewegung gestärkt werden. Das zentrale Anliegen ist täglich 30 Minuten Bewegung oder Sport. 

Doppelter Nutzen
Das Aktivitätsniveau der Bündner Bevölkerung liegt – gemäss der grössten Schweizer Sportstudie – klar über dem Schweizer Durchschnitt. Über 80 Prozent treiben Sport. Selten sind die "Gelegenheitssportler": Entweder man treibt regelmässigen Sport oder gar nicht.
Die zahlreichen positiven Effekte von Sport und Bewegung auf die Gesundheit sind durch nichts – und durch keine Tablette – zu ersetzen. Regelmässige körperliche Aktivität reduziert das Risiko für weit verbreitete Krankheiten wie Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes II, Knochenschwund (Osteoporose), Rückenschmerzen sowie Darm- und Brustkrebs. Bewegung wirkt zudem antidepressiv und hellt die Stimmung auf. Körperlich Aktive leben länger und sind im Alter weniger pflegebedürftig.
Es ist nie zu spät, um mit regelmässiger Bewegung zu beginnen. Egal, wie viel jemand bis jetzt gemacht hat. Lieber spät starten als nie! Hingegen hat die Forschung aufgezeigt, dass es umgekehrt nicht geht: Der Nutzen von Bewegung und Sport hat keine Depotwirkung. Das heisst: Wer mit 30 Jahren Ausdauersportler/-in war, hat mit 50 Jahren nichts mehr davon, falls er oder sie in der Zwischenzeit inaktiv geworden ist. 

Ein guter Vorsatz für 2013
Die Investition in regelmässige Bewegung und ins Sporttreiben lohnt sich, denn die Gesundheit wird positiv beeinflusst. Da können die Bündnerinnen und Bündner Eigenverantwortung wahrnehmen. Alle können vom Nutzen der Bewegung für die Gesundheit profitieren – unabhängig von Alter, Geschlecht und dem bisherigen Bewegungsverhalten. Bewegung fördert die individuelle Lebensqualität auf vielfältige Art und bringt zugleich einen volkswirtschaftlichen Nutzen.
Da liegt es auf der Hand, dass der oberste Gesundheitsdirektor des Kantons, Regierungsrat Christian Rathgeb, an die Bevölkerung appelliert: "Täglich eine halbe Stunde Bewegung bringt bereits einen wesentlichen Gewinn für die Gesundheit!"
Täglich 30 Minuten Bewegung – das ist ein echt guter Vorsatz fürs neue Jahr.

Weitere Informationen: www.graubünden-bewegt.ch


Hinweis:
Zu diesem Thema ist unter www.gr.ch ein Video aufgeschaltet. 


Auskunftsperson:
Regierungsrat Christian Rathgeb, Vosteher Departement für Justiz, Sicherheit und Gesundheit, Tel. 081 257 25 01 


Gremium: Gesundheitsamt
Quelle: dt Gesundheitsamt
Neuer Artikel