Zum Seiteninhalt

Gender in Medizin und Pflege – die stille Revolution

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Geschlechtsspezifische Unterschiede gibt es auch bei Krankheiten. Zum Thema "Gender in Medizin und Pflege" findet Anfang März eine grenzüberschreitende Veranstaltungsreihe statt. Mitorganisiert wird die Reihe von der kantonalen Stabsstelle für Chancengleichheit von Frau und Mann.

Gesundheit und Krankheiten haben ein Geschlecht. Frauen reagieren anders auf Medikamente als Männer, und bei bestimmten Krankheiten weisen Frauen keine "männertypischen" Symptome auf. Auf diese Unterschiede wird in der Praxis noch immer zu wenig eingegangen. Zu 85 Prozent sind es Frauen, die im Gesundheitswesen und in der Pflege den Betrieb oder das Familiensystem aufrechterhalten – an der Spitze befinden sich jedoch überwiegend Männer.
Welche Rolle das Geschlecht im Umgang mit Gesundheit und Krankheit spielt und wie Genderkompetenz Pflege und Begleitung Schwerkranker und Sterbender verbessert: damit befasst sich eine grenzüberschreitende Veranstaltungsreihe unter dem Titel "Gender in Medizin und Pflege – die stille Revolution" in Chur, Vaduz und Bregenz. Die Fachstellen für Gleichstellungsfragen des österreichischen Bundeslandes Vorarlberg, des Fürstentums Liechtenstein und des Kantons Graubünden organisieren Referate und ein Seminar zum Thema.
Als Referierende konnten die Professorin und Spezialistin für geschlechtsspezifische Hirnforschung der Universität Münster, Bettina Pfleiderer, sowie der Psychoanalytiker und Experte für Männer- und Geschlechterforschung und Palliative Care der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Wien und Graz, Dr. Erich Lehner, gewonnen werden. 

Vorträge in Chur
Mittwoch, 6. März 2013, 18:00 Uhr
Hörsaal des Kantonsspitals Chur, Loëstrasse 170
Begrüssung durch Regierungsrat Martin Jäger, Vorsteher Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartement Graubünden
Anmeldung unter Tel. 081 257 35 70 oder via E-Mail info@chancengleichheit.gr.ch  

Seminar in Vaduz
mit Bettina Pfleiderer und Erich Lehner
Donnerstag, 7. März 2013, 10:00 bis 12:30 Uhr
Vaduz, Haus Risch, Aeulestrasse 51
Anmeldung unter Tel. 0423 236 60 60 oder via E-Mail info@scg.llv.li  
 

Auskunftsperson:
Silvia Hofmann, Stabsstelle für Chancengleichheit von Frau und Mann, Tel. 081 257 35 71 oder E-Mail: Silvia.Hofmann@stagl.gr.ch  


Gremium: Stabsstelle für Chancengleichheit von Frau und Mann
Quelle: dt Stabsstelle für Chancengleichheit von Frau und Mann
Neuer Artikel