Zum Seiteninhalt

Regierungsmitteilung vom 13. Juni 2013

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die Bündner Regierung hat sich mit verschiedenen Geschäften aus Gemeinden und Regionen befasst. 

Vier Schulpavillons der Kantonsschule Plessur "zügeln" nach Luzern
Der Kanton Graubünden verkauft vier Schulpavillons der Kantonsschule Plessur in Chur für 50 000 Franken an die politische Gemeinde Horw im Kanton Luzern. Die Gemeinde Horw hat mit ihrer Offerte als einzige den gleichzeitigen Erwerb aller vier Pavillons und zudem den höchsten Preis pro Objekt angeboten. In Horw werden die insgesamt 32 Klassenzimmer in einer ersten Phase als Provisorium für die Gemeindeverwaltung während der Sanierung des Gemeindegebäudes eingesetzt. Danach werden sie als Ersatzräume während der Instandstellung und Erweiterung des Oberstufenschulhauses dienen.
Die Kantonsschule Plessur in Chur hatte die Pavillons als provisorische Unterrichts- und Aufenthaltsräume während der Sanierung genutzt. Bis Ende April 2014 sind die vier Pavillons noch von der Stadt Chur als temporären Schulraum angemietet. Danach sind sie Eigentum der Gemeinde Horw. 

Neue Verordnung zum Gesetz über die Psychiatrischen Dienste Graubünden
Das auf den 1. Januar 2013 in Kraft getretene Gesetz über die Psychiatrischen Dienste Graubünden bedingt eine Revision der Verordnung zum Psychiatrie-Organisationsgesetz. Die Verordnung wurde einer formellen Totalrevision unterzogen und von der Regierung mit einer neuen Bezeichnung beschlossen. 
 

Aus Gemeinden und Regionen
  • Fideris: Die von der Gemeinde Fideris am 27. Oktober 2011 beschlossene Teilrevision des Baugesetzes wird genehmigt. Der am selben Datum beschlossene Zonenplan und Generelle Gestaltungsplan 1:2000 Arieschbach wird mit Auflagen genehmigt. Nach den Plänen der Gemeinde sollen im Gebiet Arieschbach ein Sammel- und Sortierplatz für mineralische Bauabfälle sowie eine Multikomponentensammel- und Kompostierstelle entstehen.
  • Grono: Der von der Gemeinde Grono am 26. November 2000 im Rahmen einer Totalrevision der Ortsplanung beschlossene Piano delle Zone 1:2000 wird bezüglich der Zuweisung der Parzelle Nr. 242 in die Zona industriale genehmigt. Die im Gebiet "Pascolet" gelegene Parzelle befindet sich teilweise im Wald. Wegen des Fehlens einer Rodungsbewilligung sistierte die Regierung 2002 das Genehmigungsverfahren betreffend der Einzonung. Im vergangenen Mai erteilte das zuständige Bau-, Verkehrs- und Forstdepartement eine definitive Rodungsbewilligung für 4500 Quadratmeter Wald.
  • Safiental: Das Projekt "Lawinenverbauung und Aufforstung Neukirch-Nord" der Gemeinde Safiental wird genehmigt. An die Kosten wird insgesamt ein Beitrag von 925 650 Franken zugesichert. Das Projekt hat zum Ziel, den Schutz der Strasse ins Safiental sicherzustellen. Die beiden Lawinenanrissgebiete bei Neukirch-Nord beziehungsweise "Gün" werden mit temporären Lawinenverbauungen gesichert und aufgeforstet.
  • Sur: Der Gemeinde Sur wird an den Neubau der Abwasserreinigungsanlage Sur ein Beitrag von höchstens 192 900 Franken gewährt.

Strassenprojekte
Die Regierung hat 1 536 000 Franken für Bauarbeiten auf folgenden Strassenabschnitten bewilligt:
- Innere Heinzenbergstrasse: Baumeisterarbeiten Masein, Martinsruh
- Engadinerstrasse: Baumeisterarbeiten Steinschlagschutz Traversinas, Abschnitt Ardez – Scuol 
 
 
Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden
Neuer Artikel