Zum Seiteninhalt

Bündner Standort für Nationales Schneesportzentrum gesucht

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die Bündner Regierung möchte das geplante Nationale Schneesportzentrum nach Graubünden holen. Um eine konkurrenzfähige Standortbewerbung beim Bund einzureichen, wird das Projekt kantonal ausgeschrieben.

Im Sommer 2012 hat das Bundesamt für Sport BASPO mit den Vorabklärungen für eine Machbarkeitsstudie betreffend ein Nationales Schneesportzentrum begonnen. Im Rahmen dieser Arbeiten wurden die Zielsetzungen formuliert sowie das Marktpotenzial und die Bedürfnisse der Zielgruppen erhoben. Das Zentrum soll optimale Voraussetzungen für die Durchführung von Schul-Schneesportlagern bieten, ein geeigneter Standort für die Aus- und Weiterbildung im Schneesport sein sowie Ansprüchen des Leistungssports genügen. Im vergangenen Mai wurden die Kantone eingeladen, bis Ende September 2013 Bewerbungen für mögliche Standorte des Zentrums einzureichen.

Wie die Bündner Regierung bereits 2012 in ihrer Antwort auf einen Vorstoss im Grossen Rat festgehalten hat, begrüsst sie die Bestrebungen zur Schaffung eines Nationalen Schneesportzentrums. Der Kanton hat aus verschiedenen Gesichtspunkten ein grosses Interesse an der Realisierung des Standortes in Graubünden. Der Wintersporttourismus ist ein wichtiger Ertragspfeiler der Bündner Wirtschaft und dessen Nachwuchsförderung ist für die zukünftige Prosperität des Kantons von Bedeutung. Ein Schneesportzentrum ist auch eine ideale Gelegenheit, die vorzüglichen Schnee- und Eissportmöglichkeiten vor Ort den heutigen oder zukünftigen Nutzergruppen zu präsentieren.

Um in der kantonalen Bewerbung an den Bund den bestmöglichen Standort vorschlagen zu können, erfolgt eine innerkantonale Ausschreibung des Projektes. Interessierte Gemeinden haben bis 12. Juli 2013 eine schriftliche Absichtserklärung unter Abgabe einer kurzen Stellungnahme zum erwarteten Erfüllungsgrad der einzelnen Kriterien des Bundesamtes für Sport BASPO an das Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartement, Quaderstrasse 17, 7001 Chur zu richten. Danach entscheidet die Regierung darüber, welche Bewerbung weiterverfolgt wird. 
 

Hinweis:
Die Unterlagen des BASPO sind hier abrufbar. 
 

Auskunftsperson:
Regierungsrat Martin Jäger, Vorsteher Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartement, Tel. 081 257 27 01, E-Mail: Martin.Jaeger@ekud.gr.ch  
 

Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden
Neuer Artikel