Zum Seiteninhalt

Grossrätliche Kommission befürwortet Fusion Ilanz/Glion

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Der Zusammenschluss der Gemeinden Castrisch, Duvin, Ilanz, Ladir, Luven, Pigniu, Pitasch, Riein, Rueun, Ruschein, Schnaus, Sevgein und Siat zur Gemeinde Ilanz/Glion wird von der Vorberatungskommission des Grossen Rats einstimmig unterstützt.

Die Regierung des Kantons Graubünden beantragt dem Grossen Rat in ihrer Botschaft vom 18. Juni 2013 den Zusammenschluss der Gemeinden Castrisch, Duvin, Ilanz, Ladir, Luven, Pigniu, Pitasch, Riein, Rueun, Ruschein, Schnaus, Sevgein und Siat zur neuen Gemeinde Ilanz/Glion. Der Zusammenschluss soll auf den 1. Januar 2014 erfolgen. Die grossrätliche Vorberatungskommission hat unter dem Vorsitz von Grossrat Martin Wieland dieses Geschäft zuhanden des Grossen Rates vorberaten, welcher es in der Oktobersession 2013 behandeln wird. An der Sitzung teilgenommen haben auch Regierungsrätin Barbara Janom Steiner sowie Vertreter der Vorstände der betroffenen Gemeinden.

Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der im Fusionsperimeter liegenden Gemeinden haben dem Zusammenschluss ihrer Gemeinden zur neuen Gemeinde Ilanz/Glion am 16. November 2012 zugestimmt. Die Vorberatungskommission des Grossen Rates hat sich vor Ort von den Gemeinde- und Kantonsvertretern einlässlich über das Fusionsvorhaben informieren lassen und einstimmig beschlossen, auf das Geschäft einzutreten und dem Grossen Rat zu beantragen, diesen bedeutenden Zusammenschluss von 13 Gemeinden zu genehmigen und den Beschluss per 1. Januar 2014 in Kraft zu setzen. Mit der neuen Gemeinde Ilanz/Glion entsteht die sechstgrösste Bündner Gemeinde mich ca. 4600 Einwohnern. Die Fusion entspricht in den Augen der Kommission in einer idealen Weise der laufenden Reform der territorialen Strukturen Graubündens und stärkt das wirtschaftliche Zentrum in der Surselva. Die neue Gemeinde wird dem Kreis Ilanz angehören, womit der Kreis Lumnezia eine Gemeinde (Duvin) verliert und der Kreis Ruis um drei Gemeinden (Pigniu, Rueun und Siat) kleiner wird.

Mit dieser Fusion berät der Grosse Rat in der anstehenden Oktobersession zwar die einzige Gemeindefusion im Jahr 2013. Trotzdem werden die zurzeit 158 Gemeinden per 1. Januar 2014 um 12 auf 146 Gemeinden reduziert werden, sofern der Grosse Rat dem Antrag der Vorberatungskommission folgt und dem Zusammenschluss zur Gemeinde Ilanz/Glion ebenfalls zustimmt. 
 

Auskunftsperson:
Kommissionspräsident Martin Wieland, Tel. 079 799 61 15


Gremium: Vorberatungskommission Gemeindefusion Ilanz/Glion
Quelle: dt Vorberatungskommission Gemeindefusion Ilanz/Glion
Neuer Artikel