Seiteninhalt

Buchvernissage: Starke Frauenfiguren ziehen sich durch Silvia Andreas Werk

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Aus Anlass des Jubiläums "150 Jahre Villa Garbald" in Castasegna hat der Stiftungsrat der Fondazione Garbald dank grosser Unterstützung des Kantons Graubünden ausgewählte Werke von Silvia Andrea in einer vierbändigen Edition wieder zugänglich gemacht. Diese werden nun an einer Vernissage in der Kantonsbibliothek vorgestellt und gewürdigt.

Silvia Andrea ist das Pseudonym der Bündner Schriftstellerin Johanna Garbald-Gredig (1840-1935). Ihre historischen Romane und Prosatexte zu verschiedenen Epochen der Bündner Geschichte erfreuten sich grosser Beliebtheit. Aber auch ihre kleinen und feinen Erzählungen, die sie vor allem in literarischen Zeitschriften veröffentlichte, fanden grossen Anklang. Silvia Andrea war zu ihrer Zeit weit über die Grenzen ihres Heimatkantons hinaus bekannt. Wie ein roter Faden ziehen sich starke Frauenfiguren durch ihr Werk. Für die Gesamtausgabe "Silvia Andrea: Ausgewählte Werke in vier Bänden" zeichnen sich die leider kürzlich verstorbene Leiterin der Kantonsbibliothek Graubünden, Christine Holliger, sowie Maya Widmer, Gleichstellungsbeauftragte für Forschungsförderung Schweiz. Nationalfonds SNF / Literaturwissenschafterin, verantwortlich.
Johanna Garbald-Gredig und ihr Ehemann, der Bergeller Zolldirektor Agostino Garbald, liessen durch Gottfried Semper, den Architekten des ETH-Hauptgebäudes, ihr zukünftiges Zuhause, die spätere "Villa Garbald", entwerfen. Aus dem Nachlass der Familie Garbald ging zudem eine 2000 Bände umfassende Bibliothek hervor. Diese wurde unter der Leitung der Kantonsbibliothek Graubünden systematisch geordnet und katalogisiert und kann nach Absprache in der Villa Garbald in Castasegna eingesehen werden. 
 
Die Edition umfasst folgende vier Publikationen:
 
- Silvia Andrea: Violanta Prevosti. Geschichtlicher Roman. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Maya Widmer. Chronos Verlag, 2014
- Silvia Andrea: Das Bergell. Wanderungen in der Landschaft und ihrer Geschichte. Mit einem Nachwort von Gian Andrea Walther. Chronos Verlag, 2014
- Silvia Andrea: Faustine. Roman. Herausgegeben und mit einem Kommentar von Cordula Seger. Chronos Verlag, 2014
- Silvia Andrea: Das eigene Ich und die grosse Welt. Prosatexte und Biografisches. Chronos Verlag, 2014 

Buchvernissage:
Mittwoch, 9. April 2014, 18:00 Uhr, in der Kantonsbibliothek Graubünden, Karlihofplatz, Chur 

  
Beilagen:
- Vorschau Chronos Verlag mit zusätzlichen Informationen zu den Bänden
- Cover einer Publikation 
 

Auskunftspersonen:
- Vreni Müller-Hemmi, Präsidentin Fondazione Garbald, Tel. 079 357 43 92, E-Mail mueller-hemmi@garbald.ch  
- Andri Janett, Kantonsbibliothek Graubünden, Tel. 081 257 28 22 oder 078 621 40 41, E-Mail andri.janett@kbg.gr.ch  
 

Gremium: Kantonsbibliothek Graubünden
Quelle: dt Kantonsbibliothek Graubünden
Neuer Artikel