Seiteninhalt

Neuer kantonaler Denkmalpfleger ernannt

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Das Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartement hat Simon Berger zum neuen Denkmalpfleger des Kantons Graubünden bestimmt. Er wird als Leiter der Denkmalpflege ab September 2014 im Amt für Kultur tätig sein.

Simon Berger übernimmt die Nachfolge von Giovanni Menghini, der die Denkmalpflege knapp zwei Jahre lang leitete und im Frühling 2014 eine andere Aufgabe angetreten hat. Simon Berger ist 33-jährig, verheiratet und hat einen Sohn. Er studierte an der Philosophisch-Historischen Fakultät der Universität Bern Kunstgeschichte und Medienwissenschaften mit Spezialisierung in Denkmalpflege und Monumentenmanagement. Nach verschiedenen Stellen innerhalb des Instituts für Kunstgeschichte war er ab 2010 Inventarisator bei der Denkmalpflege des Kantons Luzern und Mitarbeiter im Nationalfondsprojekt über die Orangerien und Gewächshäuser der Schweiz. Seit 2012 arbeitet Simon Berger für die Stiftung Pro Kloster St. Johann in Müstair als Geschäftsführer und Bauhüttenmeister. Innerhalb der Stiftung ist er zuständig für das Projektmanagement und die Koordination der Restaurierungen des UNESCO Welterbes Kloster St. Johann in Müstair. Zur Wahrung der Kontinuität in der Stiftung wurde die Übernahme der Leitung der Denkmalpflege auf September 2014 festgelegt.


Fotobeilage:
Simon Berger, neuer kantonaler Denkmalpfleger 


Auskunftsperson:
Regierungsrat Martin Jäger, Vorsteher Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartement, Tel. 081 257 27 01, E-Mail Martin.Jaeger@ekud.gr.ch  


Gremium: Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartement
Quelle: dt Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartement
Neuer Artikel