Navigation

Inhaltsbereich

Über 500 neue Mittelschülerinnen und Mittelschüler

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Anlässlich der kantonalen Aufnahmeprüfungen für das Gymnasium sowie die Handels- und Fachmittelschule durften sich in den vergangenen Tagen und Wochen 540 Schülerinnen und Schüler über einen positiven Prüfungsentscheid freuen. Die Aufnahmeprüfungen vom 11. Februar und 18. März 2014 konnten an allen Prüfungsstandorten reibungslos durchgeführt werden.

Die kantonalen Aufnahmeprüfungen für den Eintritt ins Gymnasium sowie die Handels- und die Fachmittelschule fanden auch in diesem Jahr an den verschiedenen Mittelschulstandorten zur gleichen Zeit statt. Nachdem im letzten Jahr 840 Kandidatinnen und Kandidaten gezählt wurden, stellten sich in diesem Frühjahr insgesamt 827 Schülerinnen und Schüler den kantonalen Aufnahmeprüfungen an die Bündner Mittelschulen. Während die Anmeldezahlen bei der Aufnahmeprüfung für die erste Klasse des Langzeitgymnasiums um mehr als zehn Prozent unter denjenigen des Vorjahres lagen, konnte bei den Anmeldungen zur so genannten Einheitsprüfung für die Aufnahme in die dritte Klasse des Langzeitgymnasiums sowie die erste Klasse der Handels- oder Fachmittelschule ein Anstieg verzeichnet werden.
Von den 382 Primarschülerinnen und Primarschülern, die am 11. Februar 2014 die Aufnahmeprüfung für die erste Klasse des Langzeitgymnasiums absolvierten, haben 238 die Prüfung bestanden. Die Erfolgsquote liegt damit über derjenigen des vergangenen Jahres, als nach Abschluss des Aufnahmeverfahrens 243 von 433 Kandidatinnen und Kandidaten ein positives Prüfungsergebnis erzielten.
Am 18. März 2014 fand die Einheitsprüfung statt, zu welcher 445 Schülerinnen und Schüler angetreten sind. Davon haben 188 die Aufnahmekriterien für den Eintritt in die dritte Gymnasialklasse erfüllt. Weitere 114 Schülerinnen und Schüler qualifizierten sich für eine Aufnahme in die erste Klasse der Handels- oder Fachmittelschule. Bei der Einheitsprüfung im Frühjahr 2013 erfüllten nach Abschluss des Aufnahmeverfahrens 185 von 413 geprüften Schülerinnen und Schülern die Voraussetzungen für einen Eintritt in die dritte Klasse des Gymnasiums und 96 Prüflinge erhielten einen positiven Entscheid für den Eintritt in die Handels- oder Fachmittelschule. Damit sind in diesem Jahr die absoluten Aufnahmezahlen gegenüber dem Vorjahr etwas höher. Die Erfolgsquote für den Eintritt in die dritte Gymnasialklasse ist gegenüber dem Vorjahr jedoch etwas tiefer ausgefallen. Bei der Aufnahme in die erste Klasse der Handels- oder Fachmittelschule liegt sie hingegen über derjenigen des Vorjahres.
Die künftigen Gymnasiastinnen und Gymnasiasten können ihre Ausbildung bereits im kommenden Schuljahr an einer Bündner Mittelschule fortsetzen. Die Jugendlichen, welche sich für die Ausbildung an einer Handels- oder Fachmittelschule entschieden haben, müssen vor dem Antritt ihrer Ausbildung die obligatorische Schulzeit an der Volksschule erfüllen. Sie werden daher in der Regel erst zu Beginn des Schuljahres 2015/16 in eine Bündner Mittelschule eintreten. 


Auskunftsperson:
Dr. Hans Peter Märchy, Amt für Höhere Bildung, Amtsleiter, Tel. 081 257 61 65, E-Mail: Hans.Peter.Maerchy@ahb.gr.ch  


Gremium: Amt für Höhere Bildung
Quelle: dt Amt für Höhere Bildung
Neuer Artikel