Navigation

Inhaltsbereich

Weitere Dienststellen des Kantons in den Sozialen Medien

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Der Kanton Graubünden hat sein Angebot in den Sozialen Medien moderat ausgebaut. Auf Facebook informieren seit heute weitere Dienststellen des Kantons in regelmässigen Abständen zu interessanten Themen. Auch Twitter und Youtube werden weiterhin amtlich genutzt.

Zu den drei bisherigen Regierungsmitgliedern Mario Cavigelli, Christian Rathgeb und Barbara Janom Steiner sowie ersten aufgeschalteten Ämtern sind weitere Dienststellen des Kantons hinzugekommen. So nutzen neu beispielsweise auch das Hoch- und das Tiefbauamt, das Amt für Energie und Verkehr sowie das Amt für Militär und Zivilschutz die offizielle Facebook-Seite des Kantons Graubünden (Facebook/KantonGR). Die kantonalen Museen sind auf dieser Seite künftig noch stärker präsent, und auch der Archäologische Dienst sowie die Kantonsbibliothek Graubünden posten regelmässig. Beabsichtigt wird ein attraktiver Themenmix, mit dem das Interesse an den Tätigkeiten des Kantons gesteigert werden kann.
Alle bezeichneten Dienststellen treten auf Facebook gemeinsam auf – mit einer Ausnahme: Die Kantonspolizei Graubünden hat neu eine eigene Facebook-Seite (Facebook/KapoGR). Damit soll den vielen tagesaktuellen Meldungen und dem hohen Interesse an der Polizeiarbeit Rechnung getragen werden. Auch die auf Facebook vertretenen Mitglieder der Regierung verfügen über eigene, persönliche Seiten. Ebenso getrennt bleibt die Kommunikation auf Twitter: Regierungsmitglieder sowie Amtsleitende twittern unter ihrem eigenen Namen. Eine Übersicht mit allen Social-Media-Accounts des Kantons ist im Internet abrufbar unter www.gr.ch / Medien / Social Media.

Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden
Neuer Artikel