Navigation

Seiteninhalt

Regierungspräsident Martin Jäger empfängt Jugendparlament Chur

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Regierungspräsident Martin Jäger erhielt Besuch vom politischen Nachwuchs der Stadt Chur. Im Zentrum des Treffens mit dem Vorstand des Jugendparlaments im Grauen Haus stand das gegenseitige Kennenlernen. 

Als Regierungspräsident möchte Martin Jäger einen Schwerpunkt auf Begegnungen mit jungen Menschen setzen. Jugendliche sollen an politische Themen herangeführt und für Zukunftsfragen sensibilisiert werden. Ein Treffen mit jungen Politikinteressierten bietet optimale Gelegenheit zum Erfahrungs- und Informationsaustausch.

Jungparlamentarier und Jungparlamentarierinnen besuchten letzten Freitag den Bündner Regierungspräsidenten Martin Jäger. Der politische Nachwuchs stellte Fragen über die Arbeit des Regierungspräsidenten aber auch über allgemeine Anliegen, welche die Jugend im Kanton Graubünden beschäftigen. Zum Ausklang des Besuches wurde den anwesenden Jugendlichen ein Aperitif serviert.

Das Jugendparlament Chur wurde im Jahr 2013 gegründet und wird von der Stadt Chur finanziell unterstützt. Primäres Ziel des Jugendparlaments ist es, dass sich junge Erwachsene des Kantons Graubünden aktiv an der Politik beteiligen. Es fungiert als Sprachrohr der Jugend und als Vermittler zwischen Jugend und Politik. Die Teilnehmenden sollen Verantwortung für ihre Umgebung übernehmen und lernen dabei die Grundzüge der kommunalen und kantonalen Politik kennen. 

 
Auskunftsperson:
Regierungspräsident Martin Jäger, Vorsteher Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartement, Tel. 081 257 27 01, E-Mail Martin.Jaeger@ekud.gr.ch  
 

Gremium: Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartement
Quelle: dt Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartement
Neuer Artikel