Zum Seiteninhalt

Neues Transitzentrum für Asylsuchende in Litzirüti

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die Zahl der in der Schweiz eingereichten Asylgesuche ist nach wie vor hoch und im vergangenen Jahr wieder stark angestiegen. Der Kanton trifft Massnahmen zur Sicherstellung der Unterbringung und Betreuung von Asylbewerberinnen und Asylbewerbern und mietet eine Liegenschaft in Litzirüti, Gemeinde Arosa.

Dem Kanton Graubünden wurden im Jahr 2014 durch den Bund insgesamt 607 Asylbewerber zugewiesen. Für das laufendende Jahr prognostiziert das Staatssekretariat für Migration SEM maximal 31 000 Gesuche. Graubünden würden in diesem Fall über 800 neue Asylbewerberinnen und Asylbewerber zugewiesen. Der Mietvertrag der bisher in Davos Platz als Reserveunterkunft genutzten Liegenschaft Schiabach endet definitiv am 31. März 2016. Zur Sicherstellung der Unterbringungskapazität wird das Sport- und Ferienhaus Valbella in Litzirüti ab dem 1. Oktober 2015 längerfristig gemietet.

Mit dieser neuen Unterkunft auf dem Gebiet der Gemeinde Arosa sollen ausserordentliche Schwankungen bei der Zuweisung von Asylsuchenden an den Kanton aufgefangen werden. Die Belegung des Transitzentrums erfolgt erst, wenn sämtliche übrigen Kollektivunterkünfte im Kanton aufgrund der Zuweisungen neuer Asylsuchender belegt sind. 
 

Auskunftspersonen:
- Regierungsrat Christian Rathgeb, Vorsteher Departement für Justiz, Sicherheit und Gesundheit, Tel. 081 257 25 01
- Marcel Suter, Leiter Amt für Migration und Zivilrecht, Tel. 081 257 25 21 
 

Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden
Neuer Artikel